Aller guten Dinge sind 10...

Samstag, 11.12.2021 | 16:12 Uhr

In neun Anläufen gelang es nicht, den vermeintlich kleinen FC-Stade-Lausanne-Ouchy zu besiegen. Im zehnten Versuch konnte diese Negativ-Serie beendet werden.

Fotos: Roger AlbrechtImage: Roger Albrecht

Bis es so weit war, brauchte es viel Geduld und Arbeit. Die Waadtländer gaben den erwartet zähen Gegner ab. Sie waren offensichtlich nicht gewillt, an dieser Serie etwas zu ändern. Von abtasten keine Spur. Spielstark und ballsicher baute SLO gleich zu Beginn Druck auf. Der FCS musste zuerst einmal darauf bedacht sein, ohne Gegentreffer zu bleiben. Die Lausanner kamen dann auch zu diversen Abschlüssen, welche jedoch zu meist ungefährlich blieben. Nach gut einer Viertelstunde bekam dann auch der FCS langsam Zugriff aufs Spiel und kam seinerseits zu Torgelegenheiten. Nach knapp einer halben Stunde zeigte er, wie man mit schnellem Direktspiel eine gegnerische Abwehr aushebelt. Danilo Del Toro, heute wieder mal von Anfang an dabei, schloss einen schön herausgespielten Angriff mit dem 1:0-Führungsreffer ab, welcher auch das Pausenresultat bedeutete.

Hinten gut stehen und mit schnellen Gegenstössen zum Erfolg zu kommen. So jedenfalls begann der FCS die 2. Halbzeit. Nur reüssierte man damit nicht. Dann aber nach rund zehn Minuten hatte man plötzlich wieder Mühe. Man tat sich schwer den Ball aus der eigenen Platzhälfte zu bringen und musst darauf achten den Gegner nicht zu Chancen kommen zu lassen. Nach den Doppelwechseln von SLO in der 62. Minute und des FCS in der 66. Minute entwickelte sich das Spiel zu einem solchen, welches hin und her wogte. Und weil die Lausanner der Not, bzw. dem Rückstand gehorchend die Offensive nach und nach forcieren musste, kam der FCS dementsprechend eben auch zu Kontergelegenheiten. Und eben eine solche wurde in der 75. Minute eigentlich mustergültig herausgespielt. Doch der eben kurz zuvor eingewechselte Robin Kalem brachte den Ball alleine vor den Tor nicht in diesem unter. Das fast gleiche Bild war in der 91. Minute zu sehen. Dieses mal war es Joaquin Aradaiz welcher praktisch von der gleichen Stelle und ebenso frei wie Minuten zuvor Robin Kalem die Variante den Torhüter anzuschiessen wählte anstatt den Ball im Tor unterzubringen. SLO war zu diesem Zeitpunkt nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Giovani Bamba brachte es fertig innerhalb einer Minute zweimal eine gelbe Karte abzuholen.
Und so musste man bis zum Schlusspfiff in der 95. Minute gegen ein spielstarkes SLO zittern bis die drei Punkte im Trockenen waren. Dank einer soliden Abwehr- und Torhüterarbeit blieb der FCS letztlich ohne Gegentreffer und hält damit den Anschluss an die Spitzenpositionen in der Rangliste.

CM

Image Roger Albrecht

Telegramm

FC Schaffhausen - FC Stade-Lausanne-Ouchy 1:0 (1:0)

Wefox Arena – 451 Zuschauer – SR: Marijan Drmic

Tore: 29. Del Toro 1:0

FC Schaffhausen: Ruberto; Lika, S. Müller, Padula, A. Müller (66. Fehhr); Hamdiu; Rodriguez, Gonzalez (74. Kalem); Del Toro (91. Maouche); Ardaiz, Prtajin (66. Neitzke).

FC Stade-Lausanne-Ouchy: Hammel; Kadima (76. Cueni), Hajrulahu (80. Asllani), Pos; Abdallah (62. Rüfli); Laugeois (62. Bamba); Abdullah, Quarri; Ajdini; Bayard (76. Hysenaj), Labeau.

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Bislimi und Krasniqi (beide gesperrt) und Menezes (verletzt); SLO ohne Routis, Hadji und Chader (alle verletzt).


Verwarnungen: 39. A. Müller, 86. Bamba, 95. Lika, 95. Asllani.
Gelb-rot: 87. Bamba

Aller guten Dinge sind 10...

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Stade Lausanne-Ouchy
Saturday, 11.12.2021 | 18:00 Uhr
wefox Arena, Schaffhausen

Resultat: 1:0 (1:0)

Zuschauer: 451

Torschützen

30' Danilo Del toro 1:0

Karten

39' Axel Müller
86' Giovani Bamba
87' Giovani Bamba
95' Mersim Asllani
95' Bujar Lika

Hauptsponsoren