FCS schiesst Xamax ins Elend

Samstag, 24.04.2021 | 02:04 Uhr

Was für ein Restart: Der FCS besiegt Xamax im ersten Spiel nach fünf Monaten ohne Zuschauer klar mit 3:0 und schleicht sich wieder tabellarisch heran, während die Neuenburger den schweren Atem Chiassos im Nacken spüren.

In Zürich, Chiasso und Schaffhausen wurde wohl etwas mehr gejubelt. Während GC in einem ersten, kleinen Finale den Zweiten Thun 3:1 besiegte und als Leader nahe am Aufstieg steht, scheinen sich die Südtessiner für ihre Aufholjagd doch noch zu belohnen. Nach dem 2:2 gegen die Hoppers, schlug Chiasso SLO mit 2:1 und liegt nur noch einen Zähler hinter Xamax. Mit den Neuenburgern beschäftigte sich der FCS und machte mit ihnen nach einem kämpferischen ersten Durchgang kurzen Prozess und nähert sich der zwischen Rang 3 und 5 liegenden Konkurrenz wieder bedrohlich nahe.

Saipi erstmals Captain

Es war wohl eine Mischung aus Vielem, weshalb die Munotstädter wieder auf die Siegerstrecke zurückfanden. Nebst Emiliano Mozzones 23. Geburtstag, absolvierte André Luis Neitzke sein 150. Pflichtspiel in Gelb-Schwarz, was bereits deutliche Argumente für Feierlichkeiten sind. Zudem durfte erstmals seit dem 27. November 2020 (2:0 gegen Xamax) wieder Publikum empfangen werden, was die Spieler zusätzlich motivierte. 100 Gäste auf der Tribüne sowie vereinzelte Fans in den Sektorecken ausserhalb der Pforten sorgten für etwas Leben in der Bude. Trainer Murat Yakin liess die Mannschaft wieder im 4-4-2 mit Raute auflaufen. Zudem rotierte er und bot anstelle von Neitzke Serge Müller auf. Auch Francisco Rodriguez durfte wieder von Beginn weg in die Hosen steigen. Das Amt des Captains hielt zum ersten Mal Amir Saipi inne, was den 20-jährigen Keeper beflügelte. Den Kasten sauber gehalten und alles richtig gemacht. Zugegeben, die Neuenburger besuchten Saipi nicht allzu oft in dessen Revier, doch er war zur Stelle, als Louis Mafouta in der 28. Minute die gefährlichste Aktion des Spiels zur Führung umzumünzen beabsichtigte. Kurz vor der Pause schafften es Juan Manuel Parapar und Bruno Morgado ihre Bälle auf dem Tordach zu platzieren. Ein ganz anderes Bild als zuletzt zeigte der FCS. Schon früh war der Gegner in der eigenen Hälfte eingeschnürt, was auch die Statistik aufzeigte. Gleich 12 Offensivaktionen in den ersten 13 Minuten unterstrichen die Ambitionen der Munotstädter. Allen voran Ivan Prtajin, der während der Startphase vier Versuche unternahm. Auch Uran Bislimi liess einen Hammer aus 20 Metern los, traf jedoch nur ins Aussennetz. Rodrigo Polleros Kopfball nach einer Axel Müller-Flanke brachte Goalie Laurent Walthert in ärgste Nöte, der in zwei Tranchen mirakulös das Leder vor der Linie abwehrte.

Mozzones persönliches Geburtstagsgeschenk

Es brauchte allerdings schon etwas Geduld und eine umkämpfte erste Halbzeit, bis der FCS in die Erfolgsspur einbiegen konnte. So gerieten nach einem Zweikampf Valon Hamdiu und Parapar aneinander und tauschten sich einige Nettigkeiten aus. Dafür gabs dann Gelb für beide. Nachdem Prtajin in der 55. Minute nur den Pfosten traf, reüssierte dieser drei Minuten später nach einer schönen Hereingabe von Axel Müller per Kopf. Nach zehn Spielen Flaute durfte der Kroate endlich sein "Stängeli" vollmachen. Dadurch fühlte sich Pollero angestachelt, der auch seit vier Partien ohne Jubel blieb. Nach vier vergeblichen Versuchen wurde der Uruguayer im Strafraum vom ungestümen Freddy Mveng von den Beinen geholt. Da der Xamaxien bereits fünf Minuten zuvor verwarnt wurde, musste er aufgrund der Ampelkarte vom Platz. Pollero nahm gleich selbst Anlauf vom Punkt und traf souverän zum 2:0. Der Stürmer konnte es sich in der 84. Minute sogar erlauben, nachdem Francisco ihn sensationell in die Tiefe anspielte, alleine vor Walthert das sichere 3:0 zu vergeben. Allerdings muss auch erwähnt sein, dass der Xamax-Hüter all seine Routine für die reflexartige Abwehr reinwarf. Dafür schenkte Walthert unmittelbar vor dem Abpfiff dem Geburtstagskind ein Tor. Danilo Del Toro fand mit seiner Flanke Mozzone, der zuerst Michael Kempter umkurvte und danach die Kugel im rechten, unteren Eck versenkte. Unglücklich für Walthert, da er diese Seite zu wenig abdeckte, wodurch der Ball die Lücke ins Tor fand. Das 3:0 war in dieser Höhe so souverän, wie verdient. Mit etwas mehr Präzision wären auch 1-2 Tore mehr möglich gewesen, doch der FCS gefiel absolut, während Xamax wie ein besserer Sparringpartner wirkte und in diesem harten Abstiegskampf den fragilsten Eindruck hinterlässt, wenn man die Verfassung der Neuenburger mit derjenigen von Chiasso und Kriens vergleicht.

Auf zum Regioderby

Am Samstag, 01. Mai geht’s ins Bergholz, dem aktuellen Torfestival-Stadion. Dort wartet der FC Wil 1900, der im letzten Heimspiel den FC Aarau gleich mit 7:0 abfertigte. Drei Tage später waren die Rüebliländer erneut in der Ostschweiz, weil sich dort Winterthur temporär eingemietet hat. Dieses Mal gab es ein 3:3. Ob es im 80. Meisterschaftsderby gegen Wil wieder zu einem Torreigen kommt?

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm


FC Schaffhausen – Neuchâtel Xamax FCS 3:0 (0:0)
Stadion Schaffhausen – 100 Zuschauer (ausverkauft) – SR: Tobias Thies.
Tore: 58. Prtajin 1:0, 76. Pollero (Foulpenalty) 2:0, 93. Mozzone 3:0.
Schaffhausen: Saipi; Lika (23. Padula), S. Müller, Mujcic (77. Neitzke), A. Müller; Bislimi (77. Del Toro), Hamdiu (86. Kastrati), Maouche, F. Rodriguez; Pollero, Prtajin (77. Mozzone).
NE Xamax FCS: Walthert; Epitaux, Bangura, Mveng; Gomes (46. Kempter), Corbaz (64. Basha), Beloko (68. André), Morgado; Parapar (64. Mbock); Dugourd (46. Nuzzolo), Mafouta.
Bemerkungen: Schaffhausen ohne J. Krasniqi (gesperrt), Paulinho, Djoulou (verletzt), Sarr (rekonvaleszent), Deronjic, Talic, Bajrami, Berglas-De Nobile, Wick und Furrer (alle nicht im Aufgebot). Xamax ohne Dominguez, Koura, Pasche, A. Rodriguez, Saiz, Mutombo, Ouattara (alle verletzt), Hummel, Kaiser, Teixeira, Frick, Morina, Surdez und Roth (alle nicht im Aufgebot). – 150. Pflichteinsatz für André Luis Neitzke. - 23. Lika verletzt ausgeschieden. - 55. Pfostenschuss Prtajin. – 77. Mujcic angeschlagen ausgeschieden.
Verwarnungen: 38. Hamdiu (Unsportlichkeit), 38. Parapar (Unsportlichkeit), 47. Maouche (Foul), 63. Beloko (Foul), 70. Mveng (Foul), 73. André (Foul).
Gelb-Rote Karte: 75. Mveng (Foul, im nächsten Spiel gesperrt).
Videozusammenfassung: FC Schaffhausen – Neuchâtel Xamax FCS


Bild: www.freshfocus.ch / Andy Müller

FCS schiesst Xamax ins Elend

Telegramm

FC Schaffhausen
Neuchâtel Xamax FCS
Friday, 23.04.2021 | 19:00 Uhr
Stadion Schaffhausen, Schaffhausen

Resultat: 3:0 (0:0)

Zuschauer: 100

Torschützen

58' Ivan Prtajin (Assist: Axel Müller) 1:0
76' Rodrigo Pollero (Foulpenalty) 2:0
93' Emiliano Mozzone (Assist: Danilo Del Toro) 3:0

Karten

38' Valon Hamdiu (Unsportlichkeit) [6/8]
38' Juan Manuel Parapar (Unsportlichkeit) [5/8]
47' Yassin Maouche (Foul) [3/4]
63' Nicky Beloko (Foul) [2/4]
70' Freddy Mveng (Foul)
73' Edgar André (Foul) [3/4]
75' Freddy Mveng (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)

Hauptsponsoren