Weiterer Rückschlag für den FCS

Samstag, 10.04.2021 | 02:04 Uhr

Die Geschichte wiederholt sich nicht: Der FC Schaffhausen muss eine weitere empfindliche Niederlage einstecken und verliert nach dem 0:2 gegen GC den Anschluss auf die beiden Spitzenplätze.

Es ist zum Haare raufen. Der FCS verpasst es erneut einen wichtigen Schritt im Kampf um die Tabellenspitze zu tätigen. Es ist bereits die fünfte Partie, die keinen Vollerfolg eingebracht hat, was nun umso schmerzlicher erscheint, da der zweitplatzierte FC Thun im Parallelspiel bei Stade Lausanne Ouchy mit 3:2 gewann und ein Sechs-Punkte-Polster auf die Waadtländer vorweist. Der FCS findet sich hingegen auf dem fünften Rang wieder mit acht Zählern weniger als die Berner Oberländer und deren zwölf auf GC.

Im Kampf top, im Spiel flop

Der Matchplan, den FCS-Coach Murat Yakin seinen Spielern einschwor, misslang der Elf im ersten Durchgang komplett. Die Munotstädter wirkten überrascht, wie der Gegner von der ersten Sekunde an präsent war und schnell eine Dominanz widerfuhr, wie man bei GC in dieser Spielzeit selten sah. Dieser Wendepunkt kam nach rund einer Viertelstunde, als Nuno da Silva auf der rechten Aussenbahn völlig vergessen ging und das Zuspiel von Léo Bonatini erfolgreich zur 1:0-Führung verwertete. In der Folge dominierten die Zürcher das Geschehen und liessen lediglich einen Abschlussversuch von Ivan Prtajin zu. Auch der zweite Treffer wurde dem Gast auf dem Silbertablett serviert, als eine hohe Hereingabe Ermir Lenjanis ins Zentrum vor dem Sechzehner nicht entscheidend entschärft wurde, sondern mit einer Kumulierung unkontrollierter Kurzpässe schliesslich Petar Pusic dazwischen funkte. Der Exil-Schaffhauser chippte das Leder sogleich geschickt zu Nikola Gjorgjev, der alleine vor David Da Costa ohne Mühe einschob. Zehn Minuten zuvor bewahrte der Keeper den FCS vor einem weiteren Gegentreffer, als er mit den Fingerspitzen ein Geschoss von Allan Arigoni über die Latte lenkte. Der Gastgeber versuchte die Partie über den Kampf auszugleichen, denn beide Seiten teilten auf dem Platz ordentlich aus. Gerade Jetmir Krasniqi und Yassin Maouche gingen kompromisslos in die Zweikämpfe, worauf Letzterer nach einer halben Stunde den gelben Karton zu gestreckt bekam. Hitzig ging es fünf Minuten vor der Pause her und zu, als das Foul von Connor Ronan an Maouche tumultartige Szenen und Rudelbildungen mit diversem Geschupfe auslöste. Ref Luca Cibelli verteilte im Anschluss drei weitere Verwarnungen. Es sollte nicht die letzte hektische Szene gewesen sein.

Zu spät erwacht

Die zweite Halbzeit begann so, wie der erste Teil aufhörte. Die Limmatstädter wollten mit einem schnellen 3:0 den Schaffhauser Willen gänzlich brechen, doch die Dominanz wich nach und nach, weil GC einen Gang zurückschaltete. Erstmals meldete sich die FCS-Offensive nach 70 Minuten zurück, als der mittlerweile eingewechselte Rodrigo Pollero, dem es aufgrund einer Oberschenkelzerrung nur zu einem Teileinsatz reichte, ein erstes Mal GC-Hüter Mateo Matic grüsste. In der 72. Minute keimte Hoffnung auf, als Bujar Likas Flanke in den GC-Strafraum von Toti Gomes’ Hand abprallte und Cibelli den fälligen Penalty aussprach. Mirza Mujcic trat an und sah seinen eigentlich gut getretenen Elfmeter von Matic’ Faust spektakulär an den Querbalken abwehren. Als der Schwede ihn im anschliessenden Luftkampf zu Boden stiess, löste dies beinahe die zweie Keilerei aus. Mit der Wut im Bauch erwachte ein augenscheinlich angefressener FCS plötzlich und brachte GC, der eigentlich das Resultat in Ruhe über die Zeit bringen wollte, auf einmal in Verlegenheit. Endlich schienen die Gelb-Schwarzen im Spiel angekommen zu sein. Pollero versuchte sich mehrmals, Emiliano Mozzone und Veljko Vukasinovic, die in die Partie kamen, ebenso. Krasniqi nahm aus 25 Metern Anlauf und hätte wohl ins rechte Eck getroffen, doch Matic krallte auch dieses Geschoss. Kurz vor Ende gab es erneute Turbulenzen auf und neben dem Feld, dieses Mal mit Pollero, GC-Assistent Gian Gião und Paulinho, der den verletzten Hakan Yakin vertritt, die nach ihrem hitzigen Wortgefecht auch mit Gelb abgestraft wurden. Bemerkenswerte ein Dutzend Karten verteilte Schiri Cibelli an diesem Abend insgesamt. Eine weitere Chance hatte Serge Müller kurz vor dem Ende, als sein Kopfball nach einem weiteren Corner knapp über das Gehäuse zischte, ehe das 0:2 besiegelt war.

"Englische Woche" steht bevor

Wars das mit dem Aufstiegskampf? Auch wenn GC und Thun aktuell mit ihrem Punktepolster im Vorteil sind, ist die Hoffnung noch nicht begraben. «Es sind noch acht Runden zu spielen und 24 Punkte zu vergeben», entgegnete Jetmir Krasniqi nach dem Spiel, während André Luis Neitzke ergänzte: «Wir müssen einfach unsere Hausaufgaben erledigen, abliefern und die nächsten Spiele gewinnen». Die kommenden Partien sind erneut mit einem Wegweiser versehen, finden im Rahmen einer weiteren «Englischen Woche» binnen sechs Tagen drei Spiele statt. Zuerst in Kriens am kommenden Samstag, drei Tage später in Lausanne bei SLO und am Freitag, 23. April daheim gegen Neuchâtel Xamax FCS. Ein Kraftakt, den die Akteure unbedingt erfolgreich gestalten wollen.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm


FC Schaffhausen – Grasshopper Club Zürich 0:2 (0:2)
Stadion Schaffhausen – ohne Zuschauer – SR: Luca Cibelli.
Tore: 16. Da Silva 0:1, 39. Gjorgjev 0:2.
Schaffhausen: Da Costa; Krasniqi (87. S. Müller), Neitzke, Mujcic, Lika; Rodriguez (68. A. Müller), Maouche, Del Toro (55. Mozzone); Djoulou (55. Pollero), Prtajin (87. Vukasinovic).
Grasshoppers: Matic; Arigoni, Cvetkovic, Toti, Lenjani (46. Fehr); Santos (81. Nóbrega), Ronan; da Silva (69. Ponde), Pusic, Gjorgjev; Bonatini (75. Pina).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Paulinho, Bislimi, Kastrati, Sarr (alle verletzt), Deronjic, Padula, Talic, Bajrami, Wick und Furrer (alle nicht im Aufgebot). GC ohne Schmid (gesperrt), Nadjack, Morandi, Mesonero, Buur (alle verletzt), Salvi, Keller, Acheffay, de Carvalho und Kalem (alle nicht im Aufgebot). – 45.+2 Lenjani verletzt ausgeschieden. - 73. Matic lenkt Handspenalty von Mujcic an die Latte.
Verwarnungen: 31. Maouche (Foul), 41. Santos (Unsportlichkeit), 41. Cvetkovic (Unsportlichkeit), 41. Krasniqi (Unsportlichkeit), 52. Da Silva (Foul), 59. Pusic (Foul), 72. Toti (Handspiel), 73. Mujcic (Foul), 87. Ponde (Foul), 88. Pollero (Unsportlichkeit), 88. Gião (Unsportlichkeit), 88. Paulinho (Unsportlichkeit).

Videozusammenfassung: FC Schaffhausen – Grasshopper Club Zürich


Bild: www.freshfocus.ch / Claudio Thoma

Weiterer Rückschlag für den FCS

Telegramm

FC Schaffhausen
Grasshopper Club Zürich
Friday, 09.04.2021 | 20:00 Uhr
Stadion Schaffhausen, Schaffhausen

Resultat: 0:2 (0:2)

Torschützen

16' Nuno da Silva (Assist: Léo Bonatini) 0:1
39' Nikola Gjorgjev (Assist: Petar Pusic) 0:2

Karten

31' Yassin Maouche (Foul) [1/4]
41' André Santos (Unsportlichkeit) [5/8]
41' Aleksandar Cvetkovic (Unsportlichkeit) [6/8]
41' Jetmir Krasniqi (Unsportlichkeit) [7/8]
52' Nuno da Silva (Foul) [3/4]
59' Petar Pusic (Foul) [3/4]
72' Toti Gomes (Handspiel) [2/4]
73' Mirza Mujcic (Foul) [5/8]
87' Cristian Ponde (Foul) [3/4]
88' Rodrigo Pollero (Unsportlichkeit) [3/4]
88' João Gião (Assistenztrainer GC, Unsportlichkeit)
88' Paulinho Unsportlichkeit) [1/4]

Hauptsponsoren