Ein Derby mit allen Facetten

Samstag, 20.03.2021 | 02:03 Uhr

Was für ein spektakulärer Abend. Ein souveräner Sieg hätte es werden sollen, stattdessen erkämpft sich der FCS im 119. Meisterschaftsderby gegen neun Winterthurer ein 3:3 Unentschieden.

Es war ein abenteuerreicher Abend, der sich bereits am Nachmittag bemerkbar machte. Drei kurze, aber heftige Schneeschauerattacken bis kurz vor Anpfiff zuckerten die Spielwiese, auf der danach ein nervenaufreibendes Drehbuch entstand. Doch der Schneefall blieb nur eine Randnotiz, während andere Probleme, wie der rund einstündige Ausfall von Instagram und WhatsApp oder der vergebliche Versuch, die Leitung für den Livestream aufzubauen. Technische Probleme bei der Signalführung haben beim Übertragungspartner NEP leider dazu geführt, dass der Livestream nicht aktiviert werden konnte. Auch zwei kurzfristig aufgebotene Informatiker konnten dieses Problem bedauerlicherweise nicht beheben. Auch im Namen von der Swiss Football League und NEP entschuldigt sich der FC Schaffhausen dafür.

Himmel und Hölle

Mit der Wut im Bauch - aufgrund der letzten beiden Niederlagen – startete der FCS in das Nachbarschaftsduell und sorgte in der Startviertelstunde schon fast für einen Klassenunterschied. Die Eulachstädter standen mehrheitlich Spalier und schienen beeindruckt vom Ansturm der Schaffhauser. Die Belohnung war nach zehn Minuten die Führung nach gewohntem Schema: Flanke Francisco Rodriguez von rechts, Kopfball Rodrigo Pollero und das Leder zappelte im Netz. Keine drei Minuten später bewies auch Bujar Lika seine Qualitäten als Vorlagengeber und bereitete Polleros Doppelpack zum 2:0 von der linken Seite vor. Auch in der Folge bestimmte Gelb-Schwarz das Geschehen und hätte schon früh den Sack zumachen können. Yassin Maouche, der sein Heimdebüt feierte und sich immer wieder gut in Szene setzte, verzeichnete nach 24 Minuten einen Abschluss auf das Gehäuse von Winti-Keeper Dario Marzino, der jedoch knapp neben das Tor flog. Dort brauste Danilo Del Toro heran, war jedoch einen Hauch zu spät, um das Leder einzuschieben. Doch wie aus dem Nichts gelang dem Gast der Anschlusstreffer. Durch das Zentrum lancierte Roman Buess den ersten erfolgreichen Angriffsversuch und passte auf den auf der halbrechten Seite freilaufenden Sayfallah Ltaief. Dieser übergab darauf zu Adrian Gantenbein weiterleitete, der mit einer flachen Hereingabe den sträflich alleine gelassenen Buess im Fünfmeterraum fand. Für den gelernten Stürmer ein Einfaches, den Ball an Amir Saipi vorbeizubringen. Das Schaffhauser Eigengewächs, das diese Woche seinen Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängerte und gegenüber dem angeschlagenen David Da Costa den Vorzug erhielt, wurde 12 Minuten später eiskalt erwischt. Eine sichere Beute schien ein 24-Meter-Schuss von Andreas Wittwer zu sein. Doch der nasse Ball flutschte Saipi durch die Handschuhe und brachte den FCW mit dieser Slapstick-Einlage wieder zurück ins Spiel. Brechstangenmässig reagierten die Munotstädter darauf mit dem Ziel, mit einem erneuten Vorsprung in die Pause zu gehen. André Luis Neitzke kam am nächsten heran, doch er brachte das Kunststück fertig, den Ball aus einem Meter Distanz über das leere Tor zu ballern.

Moral gezeigt nach Rückstand

Der zweite Durchgang war vorerst nicht von offensivem Spektakel geprägt. Vielmehr fand das Spielgeschehen zwischen den Boxen statt. Es bedarf ein Corner in der 58. Minute, den Wittwer auf den Kopf von Gabriel zirkelte, der zum 3:2 für die Löwen einnickte. Schaffhausen reagierte erneut mit Vehemenz. In der 64. Minute bediente Mirza Mujcic Uran Bislimi, dessen Abgabe vom ehemaligen FCS-Akteur Granit Lekaj abgeblockt wurde. Knapp zum Torerfolg kam Jetmir Krasniqi in der 74. Minute. Sein Kopfball fand zwar den Weg ins Goal, jedoch war das Spiel bereits unterbrochen worden. Das Derby wurde immer ruppiger geführt. Eine Intervention von Gantenbein, als der in der 87. Minute den eingewechselten Axel Müller von den Beinen holte, hatte für den Winterthurer Aussenverteidiger Folgen, indem er mit Gelb-Rot vom Platz musste. Trainer Ralf Loose musste die Defensive stärken und wechselte Lindrit Kamberi ein. Kaum auf dem Platz wehrte er im eigenen Sechzehner einen Prellball mit dem linken Arm ab und ermöglichte dem FCS die Gelegenheit zum Ausgleich. Mujcic’ zimmerte mit voller Wucht den Ball unter die Latte – 3:3. Lekaj enervierte sich derart, dass Schiedsrichter Alessandro Dudic den Innenverteidiger direkt mit Rot vom Platz stellte. Es war zugleich auch der Schlusspunkt dieses nervenaufreibenden Spiels, das dem FCS zwar zwei wichtige Punkte kostete, aber dank seiner intakten Moral immerhin einen Zähler retten konnte.

Energie tanken für letzten 10 Runden

Die Meisterschaft ruht nun bis zum Osterwochenende. Diese Zeit nutzt die Mannschaft von Murat Yakin um wieder Energie zu tanken, damit die letzten entscheidenden 10 Runden so erfolgreich als möglich gestaltet werden können. Die nächste Partie findet am Ostersamstag, 03. April in Aarau statt. Diese Partie wird auf Blue Zoom übertragen.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm


FC Schaffhausen – FC Winterthur 3:3 (2:2)
Stadion Schaffhausen – ohne Zuschauer – SR: Alessandro Dudic.
Tore: 10. Pollero 1:0, 13. Pollero 2:0, 27 Buess 2:1, 39. Wittwer 2:2, 58. Isik 2:3, 92. Mujcic (Handspenalty) 3:3.
Schaffhausen: Saipi; Krasniqi (85. Mozzone), Neitzke, Mujcic, Lika; Hamdiu (84. A. Müller); Rodriguez, Maouche (92. Vukasinovic), Bislimi, Del Toro (62. Prtajin); Pollero.
Winterthur: Marzino; Gantenbein, Isik, Lekaj, Wittwer; Pepsi, Kriz; Ramizi (84. Schüpbach), Alves (90. Kamberi), Ltaief (84. Callà); Buess.
Bemerkungen: FCS ohne Sarr, Paulinho (beide verletzt), Djoulou, Padula, Talic, Deronjic, Bajrami, Furrer, Wick, Berglas-De Nobile und Barry (alle nicht im Aufgebot). Winterthur ohne Baak (krank), Spiegel, Arnold, Roth, Gonçalves, Costinha (alle verletzt), Pauli, Nezaj, Di Nucci, Dakaj, Muci, Volkart, Hammer, Emeghara und Rama (alle nicht im Aufgebot). – 74. Tor von Krasniqi aberkannt.
Verwarnungen: 18. Gantenbein (Foul), 55. Lekaj (Foul), 91. Kamberi (Handspiel).
Gelb-Rote Karte: 87. Gantenbein (Foul, im nächsten Spiel gesperrt).
Platzverweis: 93. Lekaj (Reklamieren).
Videozusammenfassung: FCS - FCW


Bild: www.freshfocus.ch / Marc Schumacher

Ein Derby mit allen Facetten

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Winterthur
Friday, 19.03.2021 | 19:00 Uhr
Stadion Schaffhausen, Schaffhausen

Resultat: 3:3 (2:2)

Torschützen

10' Rodrigo Pollero (Assist: Francisco Rodriguez) 1:0
13' Rodrigo Pollero (Assist: Bujar Lika) 2:0
27' Roman Buess (Assist: Adrian Gantenbein) 2:1
39' Andreas Wittwer (Assist: Silvan Kriz) 2:2
58' Gabriel Isik (Assist: Andreas Wittwer) 2:3
92' Mirza Mujcic (Handspenalty) 3:3

Karten

18' Adrian Gantenbein (Foul)
55' Granit Lekaj (Foul) [5/8]
87.' Adrian Gantenbein (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
91' Lindrit Kamberi (Handspiel) [2/4]
93' Granit Lekaj (Reklamieren)

Hauptsponsoren