Den SLO-Fluch wieder nicht gebrochen

Samstag, 06.03.2021 | 01:03 Uhr

Rückschlag für den FCS. Gegen das unbequeme Stade Lausanne Ouchy kamen die Munotstädter ins Straucheln und mussten schliesslich den Romands die drei Punkte abtreten.

Wie ärgerlich ist das denn: Da leistet Ewigrivale Winterthur mit dem 1:0-Sieg bei den Grasshoppers enorme Schützenhilfe und der FCS wusste diese Steilvorlage nicht auszunutzen. Anstatt nur noch mit einem Zähler Rückstand auf die Heugümper diese vielleicht schon in der kommenden Woche auf die Hörner zu nehmen, bleiben die vier Punkte Differenz weiter bestehen. Dafür rückt SLO nun gefährlich nahe und auch Thun kann im Samstagsspiel gegen Kriens bis auf eine Lenze aufrücken. Immerhin: Die Challenge League bleibt verdammt spannend und der FCS mischt in der Dramaturgie rund um den Aufstiegskampf munter mit.

Schwache erste Halbzeit

Nicht nur im Wissen um die Robustheit der Mannschaft von Meho Kodro versuchte Trainer Murat Yakin mit einer taktischen Änderung zu einem 5-4-1 Diamant dem Gegner gegenüber zu treten. Geschuldet war dies jedoch auch, weil Zentralverteidiger Mirza Mujcic wegen seiner Gelbsperre fehlte. So erhielt El Captiano André Luis Neitzke Gesellschaft von Serge Müller und Guillermo Padula, der schon bei Neitzkes Sperre letzten Samstag gegen GC im Einsatz stand. Allerdings spielte der FCS bereits zum dritten Mal hintereinander gegen die Waadtländer mit drei Verteidiger. Und diese Dreierabwehr, die zusätzlich noch von den Aussenläufern Jetmir Krasniqi und Bujar Lika unterstützt wurde, erhielt von Beginn weg einiges zu tun. Nach einer ersten brenzligen Situation in der zweiten Spielminute, bei der Valon Hamdiu nahe zum Führungstreffer kam, allerdings nicht von Likas Vorarbeit profitieren konnte, schwärmte nach sieben Minuten Guy Mbenza aus und brachte eine Flanke in den Strafraum. Dort wehrte Müller nur bis zu Zeki Amdouni ab, der die Einladung dankend annahm und das Leder in den Maschen versorgte. Diesen Schock verarbeiteten die Schaffhauser jedoch nur schwer und fanden den Tritt während der gesamten ersten Halbzeit nicht mehr, während die Lausanner den Vorsprung nicht nur souverän verwaltete, sondern im Sinn hatten, die Partie schon möglichst früh zu entscheiden. Jedoch gelang keiner Mannschaft sehenswerte Offensivaktionen fruchtbar umzumünzen. Danilo Del Toro kam zu zwei Versuchen, derweil Lika, der ungewohnt häufig vorne mitmischte, seine vielversprechende Möglichkeit an Lavdrim Hajrulahus Bein abprallen sah. Ein Ausrufezeichen setzte der 21-jährige Giovani Bamba, der kurz vor dem Pausenpfiff David Da Costa mit einem Kracher aus 22 Metern zur Parade bat. Ansonsten war der FCS im ersten Durchgang nicht auf der Höhe und war im Gegensatz zu den vorherigen Spielen fast nicht wieder zu erkennen.

Penalty sorgte für Vorentscheidung

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte zunehmend, wie in der 54. Minute, als Unai Albizua den Ball an Rodrigo Pollero verlor. Der Uruguayer lancierte umgehend Del Toro, der den Heissporn Vincent Rüfli mit einer herrlichen Drehung vernaschte und danach mit seinem geschulten Auge auf Francisco Rodriguez legte, der den SLO-Keeper Justin Hammel mit einem Flachschuss zum 1:1 bezwang. Der FCS witterte Morgenluft und markierte nun Präsenz. So hätte Neitzke fast einen Corner von Rodriguez per Kopf im Netz versorgt, ehe der eingewechselte Karim Gazzetta nach 65 Minuten Da Costa zu einer weiteren Glanztat zwang. Der Schaffhauser Hüter verhinderte den erneuten Rückstand, beanspruchte jedoch zehn Minuten später viel Glück, um nicht wegen einer Notbremse vom Platz zu fliegen. Seine Intervention an Amdouni, der - verfolgt von Padula - im Begriff war in den Strafraum einzudringen, wurde von Schiedsrichter Johannes von Mandach dennoch geahndet. Penalty und Gelb lautete das Urteil des Refs. Yanis Lahiouel schnappte sich den Ball und liess bei seinem elften Saisontreffer Da Costa keine Chance. Trotz merklichen Bemühungen schaffte es der FCS nicht mehr das Score erneut auszugleichen und musste in der 89. Minute gar noch das dritte Gegentor hinnehmen. Gazzetta schlenzte den Ball zum 3:1 in die Ecke und besiegelte letztlich nicht ganz unverdient die Niederlage der Munotstädter. So bleibt SLO weiterhin Schaffhausens so genannter Angstgegner. Die nächste Chance für den ersten Sieg in der Historie ergibt sich in Runde 30, die voraussichtlich am Dienstag, 20. April ausgetragen wird.

Weiter gehts nach Neuchâtel

So warten die Schaffhauser weiterhin auf den ersten Vollerfolg gegen das vermeintlich kleine Ouchy, welches ganz gross aufspielt in dieser Spielzeit und dank diesem Sieg wieder den Anschluss an die Spitzenplätze geschafft hat. Der FCS bleibt jedoch weiterhin auf dem zweiten Rang und verteidigt diese Klassierung am kommenden Freitag im Auswärtsspiel bei Neuchâtel Xamax FCS, das weiterhin nicht aus dem Tabellenkeller kommt.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm


FC Schaffhausen – FC Stade Lausanne Ouchy 1:3 (0:1)
Stadion Schaffhausen – ohne Zuschauer – SR: Johannes von Mandach.
Tore: 8. Amdouni 0:1, 54. Rodriguez 1:1, 78. Lahiouel (Foulpenalty) 1:2, 89. Gazzetta 1:3.
Schaffhausen: Da Costa; Krasniqi (81. A. Müller), S. Müller (90. Djoulou), Neitzke, Padula (81. Mozzone), Lika; Bislimi (81. Prtajin), Hamdiu, Rodriguez; Del Toro (90. Vukasinovic); Pollero.
LS Ouchy: Hammel; Hajrulahu, Rüfli, Albizua (76. Qarri); Efendic, Bamba, Abdullah, Perrier; Amdouni (88. Asllani), Schneuwly (55. Gazzetta); Mbenza (55. Lahiouel).
Bemerkungen: FCS ohne Mujcic (gesperrt), Sarr, Furrer, Paulinho (alle verletzt), Maouche, Talic, Deronjic, Bajrami, Wick, Berglas-De Nobile und Barry (alle nicht im Aufgebot). SLO ohne Routis (gesperrt), Da Silva, Dalvand, Laugeois (alle verletzt), Monteiro, Gaillard und Ndongo (alle nicht im Aufgebot). – 94. Rüfli rettet auf der Linie.
Verwarnungen: 61. Hamdiu (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 68. Amdouni (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 70. Pollero (Foul), 75. Rüfli (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 77. Da Costa (Foul), 82. Hammel (Spielverzögerung).
Videozusammenfassung: FCS - SLO


Bild: www.freshfocus.ch / Claudio Thoma


Den SLO-Fluch wieder nicht gebrochen

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Stade Lausanne-Ouchy
Friday, 05.03.2021 | 19:00 Uhr
Stadion Schaffhausen, Schaffhausen

Resultat: 1:3 (0:1)

Torschützen

8' Zeki Amdouni 0:1
54' Francisco Rodriguez (Assist: Danilo Del Toro) 1:1
78' Yanis Lahiouel (Foulpenalty) 1:2
88' Karim Gazzetta (Assist: Yanis Lahiouel) 1:3

Karten

61' Valon Hamdiu (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
68' Zeki Amdouni (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
70' Rodrigo Pollero (Foul) [2/4]
75' Vincent Rüfli (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
77' David Da Costa (Foul) [3/4]
82' Justin Hammel (Spielverzögerung) [1/4]

Hauptsponsoren