Kein Sieger im Spitzenkampf

Sonntag, 28.02.2021 | 01:02 Uhr

Fast hätte es geklappt. Der FCS teilt die Punkte im Spitzenspiel gegen den Grasshopper Club Zürich und setzt sich auf Rang zwei liegend etwas von der Konkurrenz ab.

Die Schlagzeilen wurden im eiskalten Letzigrund bereits gedanklich geformt, denn der FC Schaffhausen war auf bestem Weg den erhofften Dreier einzutüten. Taktisch waren die Munotstädter ausgezeichnet eingestellt, doch Fortuna stand den Grasshoppers wieder mal hold, denn mit etwas Schlachtenglück schafften sie in der Schlussphase gleichwohl ein 1:1-Unentschieden.

Defensive nahezu ohne Makel

Leader GC bekundete grosse Mühe, sich offensiv überhaupt in Szene zu setzen, auch wenn die Eckballstatistik mit einem 6:0 zur Pause (8:5 zum Schluss) deutlich zu Gunsten der Hoppers ausfiel. Vielmehr suchte der FCS sein Heil an der Front. So liess sich der ehemalige FCS-Keeper Mateo Matic beim Zusammenspiel mit Miguel Nóbrega zu einem Lapsus hinreissen, als er den Ball über den heraneilenden Ivan Prtajin lupfen wollte, diesen jedoch nicht wunschgemäss traf. Die Sensoren direkt ausgefahren, nahm der Stürmer das Geschenk an, sah jedoch den freistehenden Sturmpartner Rodrigo Pollero nicht, sondern ging selbst zum Torschuss über. Matic bügelte jedoch seinen Fehler gleich wieder aus. Im Vier-Minuten-Takt markierten die Schaffhauser Torgefahr, zweimal mit Danilo Del Toro, der zuerst Prtajin bediente und danach Francisco Rodriguez. Beide zielten jedoch am Gehäuse vorbei. GC brachte nur einmal die Defensive in Bedrängnis, als Shkelqim Demhasaj in der 28. Minute einen Eckball per Kopf auf Nóbrega weiterleitete. Jetmir Krasniqi lenkte die Flugbahn bei dessen Abschluss so ab, dass sich David Da Costa ordentlich strecken musste, um den Ball aus der linken Ecke zu fischen, worauf Pollero die Situation rettete. Die Defensivarbeit der Schaffhauser verlief ansonsten relativ problemlos, auch Guillermo Padula, der den gesperrten André Luis Neitzke auf der Position des Innenverteidigers ersetzte, fügte sich unter der Regie mit Da Costa und Mirza Mujcic immer besser in seiner neuen Rolle ein.

Siebter Kopfballtreffer von Pollero

Die Gelb-Schwarzen kamen mit einer gehörigen Portion Power aus der Pause und überrumpelten GC gleich mit einer Doppelchance. Einmal mehr versuchte Prtajin den GC-Torwart bei einem Abschlag abzulenken. Dieses Mal flog der Ball direkt in Bujar Lika Füssen, der via Uran Bislimi Rodriguez in Szene setzte. Aus 20 Metern zimmerte Cico das Leder in Richtung Führung, doch Matic zerschlug die Vorfreude mit einem beherzten Sprung in die linke Ecke. Kurz darauf versuchte es Del Toro im ähnlichen Stil wie gegen Thun und prüfte den Schlussmann vom spitzen Winkel. In der 65. Minute stach der FCS-Trumpf endlich. Rodriguez brachte einen Freistoss aus rund 40 Metern in den Strafraum, wo Pollero erneut zuschlug. Bereits zum siebten Mal traf der Goalgetter per Kopf, schon acht Vorlagen lieferte Rodriguez, was die Schaffhauser Bilanz im Glanze erstrahlen lässt. Die Munotstädter hätten mit etwas mehr Entschlossenheit gar das 2:0 erzielen können, doch die herausgespielten Möglichkeiten blieben zu harmlos. GC hingegen blieb weiterhin einiges schuldig, fanden sie auch weiterhin nicht wirklich den Tritt. So nahm sich Toti Gomes ein Herz und zog in der 79. Minute einfach mal aus 25 Metern ab. Da Costa wollte diesen Aufsetzer behändigen, doch der Ball sprang ihm von der Brust direkt in die Füsse von Demhasaj. Der Schaffhauser in den Diensten von Blau-Weiss stolperte jedoch über Keeper und Ball, während der FCS-Hüter das Leder per Fuss aus der Box bringen wollte, allerdings wieder an den Schuh eines Hoppers. Léo Bonatini nutzte die Gelegenheit vier Minuten nach seiner Einwechslung und rettete seinen Farben immerhin einen Punkt.

Doppel-Heimspiel gegen Kriens und SLO

Derweil GC mit diesem Punkt gut leben kann, da der Abstand auf den FCS bei sechs Zählern bleibt, verpassen die Munotstädter es hingegen, näher an den Leader heranzukommen. Dafür liegen die Schaffhauser nun einen Punkt vor Thun, das die letzten drei Partien alle zu Null verlor, zuletzt gegen das wieder erstarkte SLO. Der Start in die «Englische Woche» verspricht grosse Spannung, muss nämlich GC bei Stade Lausanne antreten, während die Punktejagd für den FCS am Dienstag weitergeht, wenn der SC Kriens nach Schaffhausen zu Besuch kommt. Am Freitag empfangen die Gelb-Schwarzen dann Ouchy, derweil GC zum Kantonsderby gegen Winterthur bittet. Die beiden Spieltage versprechen Brisanz sowohl im Abstiegskampf, als auch im Krimi um die Spitzenplätze, wo erfreulicherweise der FCS munter mitmischt.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm

Grasshopper Club Zürich - FC Schaffhausen 1:1 (0:0)
Letzigrund – ohne Zuschauer – SR: Stefan Horisberger.
Tore: 65. Pollero 0:1, 79. Bonatini 1:1.
Grasshoppers: Matic; Buur, Nóbrega, Toti, Lenjani; Pina (71. Pusic), Santos; da Silva, Ronan (75. Ribeiro), Gjorgjev (75. Bonatini); Demhasaj (80. Ponde).
Schaffhausen: Da Costa; Krasniqi, Padula, Mujcic, Lika; Rodriguez (80. Mozzone), Hamdiu, Bislimi (91. Kastrati), Del Toro (64. A. Müller); Prtajin (64. Djoulou), Pollero (91. S. Müller).
Bemerkungen: GC ohne Cvetkovic, Schmid (beide gesperrt), Salvi, Nadjack, Acheffay, Morandi (alle verletzt), Keller, Yang, de Carvalho, Fehr und Kalem (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Neitzke (gesperrt), Sarr, Paulinho (beide verletzt), Maouche, Talic, Tanzillo, Deronjic, Bajrami, Wick, Furrer; Berglas-De Nobile und Barry (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 26. Lika (Foul), 35. Pina (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 64. Santos (Foul), 89. Mozzone (Foul).
Videozusammenfassung: GC - FCS


Bild: www.sport-presse.com / Roger Albrecht

Kein Sieger im Spitzenkampf

Telegramm

Grasshopper Club Zürich
FC Schaffhausen
Saturday, 27.02.2021 | 18:15 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Resultat: 1:1 (0:0)

Torschützen

65' Rodrigo Pollero (Assist: Francisco Rodriguez) 0:1
79' Léo Bonatini (Assist: Shkelqim Demhasaj) 1:1

Karten

26' Bujar Lika (Foul) [3/4]
35' Nuno Pina (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
64' André Santos (Foul) [3/4]
89' Emiliano Mozzone (Foul) [1/4]

Hauptsponsoren