Souveräner Arbeitssieg zum Abschluss

Dienstag, 22.12.2020 | 21:12 Uhr

Der FCS bleibt bis zum letzten Spiel erfolgreich. Weniger Gegenwehr als erwartet gab es seitens des FC Chiasso, was den Munotstädtern zu einem souveränen 2:0-Sieg verhalf.

Spiel 9 ohne Niederlage. Diese Bilanz ist für Schaffhauser Herzen sehr erfreulich und positioniert den Stadtclub in eine angenehme Tabellenlage, mit der sich die Winterferien gemütlicher anfühlen lassen. Platz 4 mitten in einem Sechserfeld, welches innerhalb von sechs Punkten liegt. So spannend war die Challenge League bisher selten aufgestellt.

FCS abgeklärt, Chiasso ohne Esprit

Der FCS manifestierte sich unmittelbar nach dem Anpfiff in Chiassos Hälfte, als Kreshnik Hajrizi schon nach 50 Sekunden zittern musste. Seine Intervention an Bujar Lika hätte man auch als Notbremse taxieren können. So kam der Chiassesi mit einer Verwarnung glimpflich davon. Der folgende Freistoss von Cico Rodriguez wurde in den Corner abgelenkt. Selbiger trat auch diesen Standard und fand Valon Hamdiu, der mit seinem Kopfball Sangoné Sarr bediente. Dieser versuchte das Leder gleich ins Tor hineinzudrücken, doch Keeper Alexandros Safarikas parierte den Schuss und behielt auch im Gestocher mit Ivan Prtajin und Imran Bunjaku den Überblick. Letztlich alles für die Katz, da Sarr beim Zuspiel von Hamdiu im Offside stand. Doch der FCS powerte weiter. Einmal durch André Luis Neitzke, der Safarikas mit einem 60-Meter-Strahl übertölpeln wollte oder Prtajin, der sich als Kopfballschütze versuchte nach einem weiteren Freistoss von Rodriguez. Für einmal mit offensiveren Aufgaben beschäftigt, setzte sich Lika immer wieder hervorragend ein und war in der 12. Minute Passgeber auf Prtajin, der mit der vierten Möglichkeit endlich stach.
Mit diesem 1:0-Vorsprung haderte der Gastgeber sehr und blieb auch in der Folge erstaunlich harmlos und schon fast lammfromm, auch wenn die Foulstatistik mit 26:14 anderes vermuten lässt. Die Müdigkeit hinterliess bei den Südtessinern seine Spuren, auch offensiv vermochten sie sich nicht durchzusetzen. Zwar küsste nach rund einer halben Stunde Spielzeit der Abschluss von Mickaël Almeida das Quergebälk, insgesamt jedoch war unschwer zu erkennen, dass den Tessinern ein solider Knipser im Team fehlt. Trotz eines Monsterkaders von nicht weniger als 38 Akteuren, schien die Mannschaft platt zu wirken trotz der Siege gegen Wil und Kriens. Der FCS hingegen spulte souverän sein Programm hinunter. Die Innenverteidiger Neitzke und Captain Bunjaku sicherten die Defensive ab, die eingewechselten Danilo Del Toro und Emiliano Mozzone sorgten dann und wann für Unruhe in der Tessiner Hintermannschaft. Uran Bislimi überforderte in der Schlussminute den 19-jährigen Mathis Magnin, der den Schaffhauser nur mit einem Foul stoppen konnte. Zum Leidwesen des Verteidigers im eigenen Strafraum, worauf Mirza Mujcic seine Elferqualitäten erneut unter Beweis stellen durfte. Für einmal zielte er nicht nach links, sondern vernaschte den griechischen Hüter aufseiten der Rosso-Blú mit einem Flachschuss in die rechte Ecke. Mit diesem souveränen 2:0-Sieg überwintert der FCS auf dem vierten Tabellenrang, während die Tessiner das Schlusslicht erneut übernehmen, nachdem Xamax den FC Winterthur ebenfalls mit 2:0 bezwang.

Kurze Winterpause

Der FC Schaffhausen geht nun in eine kurze Winterpause. Während sich die Mannschaft bereits wieder in rund zwei Wochen zum ersten Mannschaftstraining trifft, ist die Geschäftsstelle bis zum 11. Januar 2021 geschlossen. Nach einer kurzen Vorbereitung steht der FCS am Samstag, 22. Januar 2021 wieder im Einsatz, wenn die Meisterschaft mit dem Gastspiel beim FC Thun wieder aufgenommen wird. Nach dem Derby gegen den FC Winterthur am Freitag, 29. Januar, folgt vier Tage später die letzte Partie der ersten Hälfte auswärts gegen den FC Aarau. Der weitere Meisterschaftsverlauf wird von der SFL erst noch bekanntgegeben.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse



Telegramm

FC Chiasso 1905 - FC Schaffhausen 0:2 (0:1)
Comunale Riva IV – ohne Zuschauer – SR: Luca Gianforte.
Tore: 12. Prtajin 0:1, 93. Mujcic (Foulpenalty) 0:2
Chiasso: Safarikas; Affolter, Hajrizi, Magnin; Morganella, Maccoppi (63. Malula), Strechie, Hadzi; Bahloul (77. Andrist), Sifneos (46. Malinowski), Almeida.
Schaffhausen: Da Costa; Krasniqi (83. Padula), Neitzke, Bunjaku, Mujcic; Hamdiu; F. Rodriguez (83. Mozzone), Bislimi, Sarr, Lika (67. Del Toro); Prtajin (94. Müller).
Bemerkungen: Chiasso ohne Amendola, Dixon, Martorana, Ronchetti (alle verletzt), Jacot, D’Ippolito, Conus, Marzouk, Berzati, Stabile, Gamarra, Clément, Keller, Tonelli, Zunic, Fernando, Maurin und Zahaj (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Paulinho, Pollero, Álvarez (alle verletzt), Djoulou, Sessolo, Barry, Tanzillo, Deronjic, Bajrami, Kastrati, Furrer und R. Rodriguez (alle nicht im Aufgebot). – 32. Lattenschuss Almeida.
Verwarnungen: 1. Hajrizi (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 12. Maccoppi (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 35. Magnin (Foul), 47. Prtajin (Foul), 56. Morganella (Foul), 58. Krasniqi (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 89. Safarikas (Reklamieren), 89. Hadzi (Foul).

Bild: Flavio Monticelli

Souveräner Arbeitssieg zum Abschluss

Telegramm

FC Chiasso 1905
FC Schaffhausen
Tuesday, 22.12.2020 | 18:15 Uhr
Stadio Comunale “Riva IV”, Chiasso

Resultat: 0:2 (0:1)

Torschützen

12' Ivan Prtajin (Assist: Bujar Lika) 0:1
93' Mirza Mujcic (Foulpenalty) 0:2

Karten

1 (0:50) ' Kreshnik Hajrizi (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
12' Andrea Maccoppi (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
35' Mathis Magnin (Foul) [2/4]
47' Ivan Prtajin (Foul) [2/4]
56' Michel Morganella (Foul) [3/4]
57' Jetmir Krasniqi (Foul, im nächsten Spiel gesperrt) [4/4]
89' Alexandros Safarikas (Reklamieren) [1/4]
89' Merlin Hadzi (Foul) [2/4]

Hauptsponsoren