Überzeugend zu drei Punkten

Samstag, 28.11.2020 | 03:11 Uhr

Das war doch mal ein Auftritt. Souverän und abgeklärt sichert sich der FCS den Sieg gegen Xamax und erobert mindestens für diese Nacht den Barrageplatz.

So abgebrüht sieht man den FCS nicht alle Tage. Schon früh zogen die Schaffhauser den Neuenburgern den Stecker und bestimmten praktisch das gesamte Spielgeschehen. Das anfängliche Wehren der Gäste aus der Romandie hatten die Munotstädter schnell im Griff. Aber man merkte auch, dass Xamax saftlos wirkte. Goalie und Captain Laurent Walthert rettete schliesslich mit seinen Taten seine Mannschaft vor einer gröberen Klatschte. Der wohl auffälligste Feldspieler war Maxime Dominguez, der nicht nur in der Ballführung mehrmals ein feines Füsschen bewies, sondern sich auch an vielen Offensivaktionen beteiligte. Sogar FCS-Keeper David Da Costa bekundete nach einer Stunde Spielzeit etwas Mitleid mit dem Gegner und ermöglichte aufgrund eines Zeitspiels Xamax zu einem indirekten Freistoss aus 14 Metern. Doch Louis Mafouta schoss das Leder in die Mauer. Auch als der Gastgeber sich für die letzten 20 Minuten zurückzog, fand der Absteiger kein Mittel, die gelb-schwarze Wand zu durchbrechen. Die Neuenburger wurden bereits am Dienstag in Chiasso ihrer Moral beraubt, als sie einen 0:2-Rückstand mit letzter Kraft aufholten, um kurz vor Spielschluss in Überzahl die Partie doch noch mit 2:3 zu verlieren. Schon da war auffällig, dass sie konditionelle Mängel aufwiesen und total matt wirkten. Ein ähnliches Bild wiederholte sich auch drei Abende später in Schaffhausen.

Erstes Saisontor für Francisco Rodriguez

Die Schaffhauser Defensive um Captain Imran Bunjaku, André Luis Neitzke und Mirza Mujcic ordnete sich schnell ein, derweil Sangoné Sarr für Offensivmusik sorgte. So erstmals in der 10. Minute, nachdem er von Mujcic mit einem hohen Zuspiel lanciert wurde, doch Walthert entschärfte Sarrs Abschluss routiniert. Die Begegnungen zwischen dem FCS und Xamax sind in der Regel immer sehr emotional geführt, auch in der 26. Neuauflage wurden viele harte Zweikämpfe geführt, doch dafür wurde für einmal nicht gezankt. Denn die Schaffhauser waren vor allem mit Angriffsbemühungen beschäftigt. Ivan Prtajin versuchte sich nach 25 Minuten noch ohne Erfolg und sah, wie seine Kollegen drei Minuten später die Weichen in Richtung Sieg legten. Sarr beförderte ein 35-Meter-Pass bis knapp an die Grundlinie, den Emiliano Mozzone im letzten Moment noch erreichte und auf den frei heranlaufenden Francisco Rodriguez weiterleitete. Dieser vollbrachte direkt zum 1:0. Nach 40 Minuten wurde es vor Walthert wieder gefährlich, als Mozzone einen Corner auf die nahe Ecke brachte und von Neitzke per Kopf verlängert wurde, doch der Xamax-Hüter lenkte zum erneuten Eckball ab. Dieser trat Rodriguez dieses Mal auf der linken Seite und fand mit Prtajin einen Abnehmer. Der kroatische Stürmer lenkte mit seinen Haarspitzen das Leder noch leicht ab und stellte das Score auf 2:0 um.

Walthert rettete Xamax vor Klatsche

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hätte Sarr, nach einem schnell ausgeführten Freistoss durch Uran Bislimi hervorragend angespielt, den dritten Treffer realisieren müssen, doch Walthert parierte einmal mehr gekonnt. Bislimi, der sich beim Gastspiel in Neuchâtel mit seinem Tor ein eigenes Geburtstagsgeschenk machte, hätte in der 58. Minute ebenfalls beinahe wieder auf der Torschützenliste Platz gefunden, doch sein Abschluss verfehlte das Gehäuse um wenige Zentimeter. Auch dessen Zuspiel auf Prtajin acht Minuten danach, musste durch Walthert mirakulös entschärft werden. Zwei Minuten zuvor traf Prtajin per Kopf ins Tor, doch der Treffer wurde annulliert. Der Hexer aus Neuenburg machte nach 78 Minuten auch die Chance von Rodriguez zunichte. Eine weitere Option, dieses Mal waren auch die für Sarr und Prtajin eingewechselten Danilo Del Toro und Rodrigo Pollero involviert, ergab sich in der 83. Minute. Neitzke schlug einen seiner magistralen Monsterpässe vom eigenen Sechzehner in die Mitte, der via Bujar Lika bei Del Toro landete. Dieser startete den Turbo und involvierte Pollero über die rechte Aussenbahn. Die Flanke wehrte Igor Djuric per Kopf ab, allerdings direkt zu Mozzone, der jedoch das Leder mit Vollrist knapp über den Querbalken setzte. Der FCS verwaltete den Vorsprung und brachte das 2:0 sicher über die Runden.

Als Co-Leader nach Chiasso?

Dank diesem Sieg gegen Xamax übernachtet der FCS zumindest bis am Samstagabend auf dem zweiten Tabellenrang. Einzig Thun könnte diesen übernehmen, sollten die Berner Oberländer gegen Chiasso siegen. Doch vielleicht haben die Tessiner am Dienstag genug Moral getankt, um in der Stockhorn-Arena ebenfalls zu punkten. Was auch für den FCS von Belangen sein könnte, denn die nächste Reise geht für die Munotstädter am kommenden Samstag ausgerechnet zu den «Rosso-Blú» ins Tessin. Allerdings ohne Captain Bunjaku, der wegen seiner vierten Verwarnung gesperrt ausfällt. Der Dreier ist zugleich auch wichtig für die aktuelle Ausgangslage in der Tabelle. Kriens, Wil und Xamax haben bereits etwas Rückstand auf die vorderen Konkurrenten, während der FCS hinter Leader GC das Feld vor SLO, Thun und Winterthur an, auch wenn die Eulachstädter nach Verlustpunkten eigentlich sogar zuvorderst stünden.
#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm

FC Schaffhausen – Neuchâtel Xamax FCS 2:0 (2:0)
Stadion Schaffhausen – ohne Zuschauer – SR: Luca Piccolo.
Tore: 28. F. Rodriguez 1:0, 42. Prtajin 2:0.
Schaffhausen: Da Costa; Bunjaku, Neitzke, Mujcic; Hamdiu (72. Padula); Lika, Sarr (80. Del Toro), Bislimi, Mozzone (86. Kastrati); F. Rodriguez (80. Krasniqi); Prtajin (72. Pollero).
Xamax FCS: Walthert; Ouattara, Djuric, Gomes, Morgado (69. Kempter); Dominguez, Basha (69. Morina), Mbock (77. Teixeira); Nuzzolo, Mafouta (86. Tia).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Paulinho (verletzt), Müller, Djoulou, Álvarez, Sessolo, Deronjic, Talic, Barry, Tanzillo, Bajrami und Furrer (alle nicht im Aufgebot). Xamax ohne Farine, Pasche, Dugourd, Frick, Roth, Parapar, Corbaz (alle verletzt), Hummel, A. Rodriguez und Epitaux (alle nicht im Aufgebot). – 66. Tor von Prtajin wegen Foul aberkannt.
Verwarnungen: 35. Dominguez (Foul), 44. Djuric (Foul), 45.+1 Bunjaku (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 48. Hamdiu (Foul), 62. Da Costa (Spielverzögerung). 


Bild: www.freshfocus.ch / Claudio Thoma

Überzeugend zu drei Punkten

Telegramm

FC Schaffhausen
Neuchâtel Xamax FCS
Friday, 27.11.2020 | 20:00 Uhr
Stadion Schaffhausen, Schaffhausen

Resultat: 2:0 (2:0)

Torschützen

28' Francisco Rodriguez (Assist: Emiliano Mozzone) 1:0
42' Ivan Prtajin (Assist: Francisco Rodriguez) 2:0

Karten

35' Maxime Dominguez (Foul) [1/4]
44' Igor Djuric (Foul) [3/4]
45+1' Imran Bunjaku (Foul) [4/4 - im nächsten Spiel gesperrt]
48' Valon Hamdiu (Foul) [2/4]
62' David Da Costa (Spielverzögerung) [1/4]

Hauptsponsoren