In Wil nachdoppeln

Montag, 02.11.2020 | 21:11 Uhr

Die zweite Englische Woche der Saison beschert dem FCS einen Kurztrip zum Fusse des Toggenburgs. Dort warten ein wilder Haufen hungriger Talente auf die Munotstädter.

Beim FC Wil 1900 gibt es eigentlich bloss ein Hauptthema. Die Äbtestädter haben sich seit dem letzten grossen Umbruch auf die Fahne geschrieben, sich als Talentförderer Nummer 1 einen Namen zu machen. Und das klappt bislang wunderbar. Junge Einheimische werden behutsam in das Profigeschäft eingeführt, dazu von Super League-Vereinen ambitionierte Talente ausgeliehen. Mit dem Captain und Aggressivleader Philipp Muntwiler und den erfahrenen Mergim Brahimi und Silvano Schäppi sind auch Routiniers im Team, die für Trainer Alex Frei als verlängerter Arm dienen. Seit dieser Spielzeit auch mit dabei ist der ehemalige FCS-Verteidiger Jan Kronig, der von YB ein weiteres Jahr in die Challenge League ausgeliehen worden ist, um Spielpraxis zu sammeln. Und bei den Ostschweizern steht der gebürtige Walliser regelmässig als Linksverteidiger im Einsatz. Nur bei der 0:1-Niederlage gegen Kriens wurde Kronig nicht eingesetzt. Überhaupt ist der FC Schaffhausen angehalten, die jungen Unbändigen im Schach zu halten. Mit dem U21-Natigoalie Philipp Köhn und dem deutsch-amerikanischen Stürmer Noah Jones holten die Wiler zwei ambitionierte Spieler aus der Talentschmiede von RB Leipzig aufs Bergholz.

Die St. Galler starteten wie der FCS mit zwei Siegen in die Saison, seither kamen nur noch zwei Remis und drei Niederlagen dazu. War das 0:0 gegen den damaligen Leader Stade Lausanne Ouchy – trotz der Riesenchance durch Maren Haile-Selassie kurz vor Schluss - vielleicht gar als Achtungserfolg zu werten, erhoffte man sich beim FC Chiasso 1905 mehr als nur das 1:1. Doch die Rosso-Blú, die für die Wiler zu den Angstgegnern zählen, erkämpften sich ihren ersten Punkt in der laufenden Meisterschaft. Darum findet man die Ostschweizer aktuell nur auf dem neunten Rang wieder. Doch ein Blick auf die Tabelle verrät, dass nahezu die ganze Liga aufeinander hockt. Gerade mal vier Pünktchen trennen den zweitplatzierten SLO vom Neunten Wil.

Darin tummelt sich auch der FCS. Als Viertrangierter hat er die grosse Chance mit einem weiteren Sieg vorerst den Barrageplatz in Anspruch zu nehmen. Da der Dritte Winterthur und SLO ihre Austragung corona-bedingt verschoben hatten, kann der FCS schon mal vorlegen. Die Krönung wäre dann im Anschluss ein weiterer Dreier gegen Absteiger Thun am kommenden Sonntag, um sich an der Spitze zu behaupten. Die Partie gegen Kriens hat für zwei Akteure Nachwirkungen. So zerrte sich Uran Bislimi beim Foul kurz vor dem Führungstreffer die Aussenbänder, David Da Costa bekundete Probleme am Oberschenkel. Derweil Bislimi in Wil nicht mittun kann, wird beim Keeper noch abgewartet. Möglich ist aber auch, dass Trainer Murat Yakin kräftig durchmischt, um einerseits weiteren Spielern Einsatzmöglichkeiten zu geben, andererseits um einige Stammkräfte zu schonen.

Gute Neuigkeiten gibt es auch für die FCS-Fans. Sämtliche Partien werden ab sofort per Livestream abrufbar sein. Dies, solange bis der Bundesrat wieder Zuschauer in die Stadien lässt. Die Übertragungen werden über www.fcschaffhausen.ch/livestream jeweils kurz vor Spielbeginn aufgeschaltet. Ausnahme sind Spiele, die über den Sportsender Blue Zoom (ehemaliger Teleclub) ausgestrahlt werden. So kommen die FCS-Anhänger auch in den Genuss, das 72. Regioderby mitzuverfolgen.

Spielinfos, Spieltag & Anspielzeit

Begegnung: FC Wil 1900 - FC Schaffhausen
Spieldatum: Dienstag, 03.11.2020
Türöffnung Stadion: Die Partie findet unter Ausschluss des Publikums statt
Anpfiff: 20:00 Uhr
Live: Schaffhauser Nachrichten (Liveticker)
Livestream: wird kurz vor Anpfiff auf www.fcschaffhausen.ch/livestream aufgeschaltet
(voraussichtlich) abwesend: Neitzke, Prtajin, Bislimi, Paulinho
Schiedsrichter:
Urs Schnyder / Jonas Erni / Leroy Hartmann / Vladimir Ovcharov
Aktuelles Video: Video mit Rodrigo Pollero und Guillermo Padula

SFL Vorschau

Die Vorschau der Swiss Football League

Bilanz FC Schaffhausen – FC Wil 1900


71 Pflichtspiele (68 Meisterschaft / 3 Schweizer Cup)
27 Siege FCS (19 home / 5 away + 3 Cup home)
29 Siege FC Wil 1900 (19 home / 10 away)
15 Unentschieden (5 home / 8 away)
Torverhältnis: 110:105

- 1. Begegnung: Saison 1919/20 (SFA Ostschweiz II, Serie B, Gruppe 2)
vrstl. So, 16.11.1919 - FC Wil 1900 - Vereinigter FC Schaffhausen-Sparta 1:3
So, 29.02.1920 - Vereinigter FC Schaffhausen-Sparta - FC Wil 1900 3:0 forfait
(Grund unbekannt, möglicherweise wegen der Spanischen Grippe)
- 1. Cupspiel: So, 21.10.1956 FC Schaffhausen (NLA) - FC Wil 1900 (1. Liga) 1:0
- letzte Auswärtssiege: So, 10.05.2015 FC Wil 1900 – FC Schaffhausen 3:4
So, 02.12.2018 FC Wil 1900 – FC Schaffhausen 1:2
Neuzeit-Torjäger dieses Duells sind Tunahan Cicek und Hélios Sessolo mit je 5 Treffer, Igor Tadic, Davide Mariani und Gjelbrim Taipi (spielte für beide Teams) haben viermal getroffen.


Kaderinfos FC Schaffhausen

Paulinho:  Das Schwellungswasser in Paulinhos Knie hat sich wieder zurückgebildet. Die Ergebnisse der MRI-Untersuchung stehen weiterhin noch aus, um die Ursache herauszufinden. Paulinho macht derzeit ein leichtes Aufbautraining.

André Luis Neitzke: Sitzt seine letzte von insgesamt drei Spielsperren ab. Wird darum noch in Wil fehlen, steht aber am Sonntag beim nächsten Heimspiel gegen Thun wieder zur Verfügung.

Uran Bislimi: Hat sich beim Foul von Liridon Berisha die Aussenbänder gezerrt und muss gegen Wil forfait geben. Im optimalen Fall sollte Bislimi am Sonntag wieder zur Verfügung stehen.

David Da Costa: Verspürt eine Verhärtung im vorderen Oberschenkel. Es wird kurzfristig entschieden, ob er dem Team zur Verfügung steht, wird aber voraussichtlich aufgeboten.

Ivan Prtajin: Hat sich eine Verletzung im Kniekehlenbereich zugezogen und kuriert diese gegen Wil aus. Geplant ist eine Rückkehr am Sonntag gegen Thun.


Bild: www.freshfocus.ch / Andy Müller

In Wil nachdoppeln

Hauptsponsoren