Leichtfertig Punkte verschenkt

Sonntag, 25.10.2020 | 02:10 Uhr

Ohne Ertrag kehrt der FCS wieder aus Zürich zurück. Bei einem nicht unwiderstehlich spielenden GC unterliegen die Munotstädter erneut unglücklich, obschon mehr drin gelegen hätte.

Nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Aarau am vergangenen Montag war eine Reaktion des FC Schaffhausen gefordert. Auf der Tribüne wurden zuerst Guillermo Padula und André Luis Neitzke zum Thema, als über deren Aktionen noch einmal eifrig diskutiert wurde. Mit von der Partie auch ex-FCS-Coach Jürgen Seeberger, der als TV-Experte bei Blue Sport (ehemaliger Teleclub) das Aarau-Spiel mitverfolgte. Die Sichtweisen der Beteiligten blieben schliesslich unangetastet, während Trainer Murat Yakin für die Viererkette - abgesehen von Mirza Mujcic - neues Abwehrpersonal aufbieten musste. Bujar Lika kehrte wieder ins Team zurück, Captain Imran Bunjaku wechselte ins Abwehrzentrum, derweil Drilon Kastrati sein Startelfdebüt als Aussenverteidiger gab und eine positive Duftmarke hinterliess. Ebenfalls zum ersten Mal von Beginn dabei war Emiliano Mozzone, der die Aufgabe hatte, die beiden Stürmer Rodrigo Pollero und Ivan Prtajin mit Bällen zu füttern.

Da auch der Gastgeber nach zuletzt zwei verlorenen Partien unter Zugzwang stand, begegneten sich zwei Mannschaften, die auf Punkte angewiesen sind, um im Strom der vorderen Tabellenhälfte mitzuschwimmen. Nach einem ersten Warnschuss Prtajins kurz nach Beginn sorgte GC’s Léo Bonatini in der 6. Minute für eine Schrecksekunde. Nachdem der Stürmer Mujcic umspielte, sah er seinen Schuss aus spitzem Winkel von FCS-Keeper David Da Costa abgewehrt an den Pfosten prallen. Die Torraumszenen blieben allerdings mehrheitlich aus, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich beide Teams neutralisierten. Zwischendurch erhielten Prtajin und Sangoné Sarr vereinzelte Abschlussversuche, doch insgesamt blieben die Schaffhauser offensiv zu harmlos. In der 37. Minute konnte der FCS endlich wieder einen ersten Eckball seit 131 Minuten treten. Doch die Standards kamen an diesem Samstagabend für einmal nicht als Geheimwaffe zum Einsatz. Die grösste Chance auf die Führung hatte Pollero in der 42. Minute, nachdem er von Francisco Rodriguez mit einem klugen Pass in die Mitte der Sechzehnergrenze bedient wurde. Mit einer Drehung fand er sich alleine vor dem früheren Schaffhauser Hüter Mateo Matic wieder. Dieser wehrte Polleros Abgabe allerdings mit einer starken Parade ab.

Kurz vor dem Pausenpfiff liess sich der FCS jedoch für einmal übertölpeln. Mit einer One-Touch-Kombination lösten die Hoppers einen schnellen Angriff aus. Petar Pusic bediente Nuno Pina, der aus dem Fussgelenk lässig das Leder über die zurückeilende Abwehr lupfte und Nikola Gjorgjev in den Lauf spielte. Dieser umtanzte Da Costa und schob zur 1:0-Führung ein. Der FCS gab seine Antwort darauf kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit. So tankte sich Uran Bislimi im Zusammenspiel mit Pollero durch das Zentrum und übergab Mozzone, der sogleich seinen Landsmann bediente. Der Goleador fackelte nicht lange und zirkelte die Kugel in die entfernte, linke Ecke. Matic’ versuchte Fussabwehr konnte den Schaffhauser Ausgleich nicht mehr verhindern. Nun kam der FCS in Fahrt. Sieben Minuten später lieferte erneut Rodriguez ein grandioses Zuspiel in die Tiefe, den sich Prtajin annahm. Doch er brachte das Kunststück fertig, den GC-Torwart abzuschiessen und verpasste die Führung. Es wäre der Matchball gewesen, kam der FCS im weiteren Spielverlauf zu keinen gefährlicheren Aktionen mehr, obschon die Grasshoppers in deren Verfassung zu knacken gewesen wären. Glück hatte Lika in der 74. Minute, als er im gegnerischen Strafraum Fabio Fehr umrasselte und dafür nicht zu zweiten Mal in diesem Spiel verwarnt wurde. Als die Partie den Anschein machte mit einem Unentschieden zu enden, sorgte in der 89. Minute der eingewechselte Dominik Schmid für die Entscheidung. Nach einem Gestocher in der Schaffhauser Box legte Robin Kalem auf seinen Kollegen zurück, der aus 30 Metern in die untere, rechte Ecke zum 2:1 traf. Zu einer Reaktion vermochte der FCS in der noch verbliebenen Zeit nicht mehr zu kommen.

Durch diese Niederlage belegt der FCS neu den siebten Rang und führt das letzte Drittel vor Wil und Thun, die ebenfalls sieben Zähler aufweisen, an. Chiasso bleibt nach der corona-bedingten Spielabsage gegen Winterthur weiterhin punktelos Tabellenletzter. Am kommenden Samstag (Anpfiff: 19:00 Uhr) muss Schaffhausen zwingend wieder zu Punkte kommen, will er nicht schon früh den Anschluss an die Kontrahenten verlieren. Zu Gast wird der SC Kriens sein, der sich auch heuer wieder als grosser Liga-Herausforderer präsentiert. Noch nicht klar ist, ob es (voraussichtlich) am nächsten Mittwoch wieder zu einer bundesrätlichen Verordnung kommen wird, dass u.a. Fussballspiele wieder einer Obergrenze an Anzahl Personen obliegt. Daher wird der Vorverkauf erst ab dem kommenden Donnerstag aufgeschaltet. Über allfällige Massnahmen werden wir zeitnah informieren.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm

Grasshopper Club Zürich - FC Schaffhausen 2:1 (1:0)
Letzigrund – 2380 Zuschauer – SR: Fedayi San.
Tore: 45. Gjorgjev 1:0, 48. Pollero 1:1, 89. Schmid 2:1.
Grasshoppers: Matic; Fehr, Cvetkovic, Toti, Lenjani; Santos (69. Schmid); Pusic, Pina, Morandi (69. Ponde), Gjorgjev (85. Kalem); Bonatini (92. Demhasaj).
Schaffhausen: Da Costa; Kastrati, Bunjaku, Mujcic, Lika (79. Hamdiu); F. Rodriguez (70. Sessolo), Bislimi, Sarr (79. Müller), Mozzone (70. Del Toro); Pollero, Prtajin (85. R. Rodriguez).
Bemerkungen: GC ohne Salvi, Arigoni, Nadjack (alle verletzt), Berbic, Keller, Dickenmann, Mesonero, Yang, Diani, Correia und Rastoder (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Padula, Neitzke (beide gesperrt), Krasniqi, Paulinho (beide verletzt), Talic, Álvarez, Barry, Tanzillo, Deronjic, Bajrami, Vukasinovic und Furrer (alle nicht im Aufgebot). – 6. Da Costa lenkt Schuss von Bonatini an den Pfosten.
Verwarnungen: 36. Lika (Foul), 43. Gjorgjev (Foul), 62. Bunjaku (Foul).



Bild: www.freshfocus.ch / Claudio Thoma

Leichtfertig Punkte verschenkt

Telegramm

Grasshopper Club Zürich
FC Schaffhausen
Saturday, 24.10.2020 | 19:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Resultat: 2:1 (1:0)

Zuschauer: 2380

Torschützen

45' Nikola Gjorgjev (Assist: Nuno Pina) 1:0
48' Rodrigo Pollero (Assist: Emiliano Mozzone) 1:1
89' Dominik Schmid (Assist: Robin Kalem) 2:1

Karten

36' Bujar Lika (Foul) [2/4]
43' Nikola Gjorgjev (Foul) [2/4]
62' Imran Bunjaku (Foul) [1/4]

Hauptsponsoren