FCS-Vorschau: Beim Absteiger nachdoppeln

Freitag, 25.09.2020 | 12:09 Uhr

Der FCS hat einen traumhaften Meisterschaftsstart präsentiert. Beim bereits jetzt schon angeschlagenen Absteiger Neuchâtel Xamax FCS wollen die Munotstädter gleich nachlegen.

Die Bilder gingen durch die Schweizer Fussballwelt, als Xamax-Präsident Christian Binggeli seine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte, als feststand, dass den Neuenburgern wieder der Gang in die Challenge League bevorstand. Er war es, der nach dem Konkurs 2012 den Verein wieder auf die Beine stellte. Mit der Fusion mit dem FC Serrières sicherte sich Xamax den Startplatz in der 1. Liga, nachdem die Rot-Schwarzen auch sportlich die Promotion aus der 2. Liga interregional souverän meisterten. Eine Saison später wurde auf der Maladière wieder gejubelt, gelang auch 2014 der zweite Aufstieg binnen eines Jahres. Auch die Promotion League wurde von den Xamaxiens spielend gemeistert: Aufstieg mit 13 Punkten vor dem zweitplatzierten FC Köniz. Erst in der Challenge League brauchte Xamax FCS drei Anläufe, ehe der Sprung in die Super League gelang. Dort konnten sich die Neuenburger für zwei Spielzeiten halten. Einmal dank einer geschichtsträchtigen Aufholjagd in der Barrage gegen den FC Aarau, als man nach der 0:4-Heim-Klatsche im Brügglifeld das Blatt noch wendete. In der Challenge League wieder angelangt bedarf es einem Restart, was auch der Blick auf die Transferliste bestätigt. 20 Abgänge und 19 Neuverpflichtungen vermeldet die Maladière. Darunter fallen zwei Namen auf, die das Leibchen quasi getauscht haben. Während André Luis Neitzke den Rückweg in die Munotstadt organisierte, dislozierte Yves Kaiser ans Neuenburger Seebecken.

Der FCS hingegen steigt als Tabellenführer in die 2. Runde der brack.ch Challenge League und darf mit viel Selbstbewusstsein auf der Maladière auftreten. Nach dem klaren 5:2-Auftaktsieg gegen Chiasso wollen die Munotstädter bestätigen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Auch wenn Xamax einen völlig missratenen Saisonstart zu beklagen hat, darf man die Neuenburger nicht unterschätzen. Zudem sind die Direktbegegnungen immer mit viel Emotionen gespickt, was die Spannung während den 90 bevorstehenden Minuten zusätzlich aufrecht hält. Doch die Mannschaft von Coach Murat Yakin brennt und will alles daran setzen, die nächsten drei Punkte auf dem Konto gutzuschreiben.

#füürenand mit #füürundflamme #fürdäFCS #hoppschaffhuuse

Wie kann ich das Spiel verfolgen? 

Leider sind keine Auswärtsfans zugelassen, wie das SFL-Schutzkonzept vorgibt, darum können die FCS-Supporter die Partie nicht auf der Maladière mitverfolgen. Ebenso gibt es aktuell keinen offiziellen Livestream, der das Spiel überträgt. Auf Teleclub Zoom (Free-TV, ab 19:45 Uhr) werden während der Sendung zum TV-Spiel FC Winterthur – FC Aarau die Highlights zwischen NE Xamax – FCS gezeigt. Via Instagram und Facebook informiert der FCS über das Spiel.

Alle Eckdaten

Begegnung: Neuchâtel Xamax FCS - FC Schaffhausen
Spieldatum: Freitag, 25.09.2020
Türöffnung Stadion: 18:00 Uhr (Auswärtsfans sind nicht zugelassen)
Anpfiff: 19:00 Uhr
Schiedsrichter: Luca Cibelli / Jean-Yves Wicht / Frédéric Cornuz / Maxime Odiet
Aktuelles Video: Portrait mit Bujar Lika

SFL Vorschau

Die Vorschau der Swiss Football League


Kaderinfos FC Schaffhausen

Paulinho: Die Knieprobleme lassen aktuell kein Training zu.

Luka Deronjic: Hat sich den kleinen Finger gebrochen und fällt 3-5 Wochen aus.

Fran Álvarez: Wird in der kommenden Woche voraussichtlich das Mannschaftstraining wiederaufnehmen, nachdem seine Oberschenkelzerrung wieder aufgebrochen ist.

Emiliano Mozzone: Hat Schmerzen im Fussrist, nachdem er einen Ball abgewehrt hat. Daher wird er sicherheitshalber von einem Arzt untersucht und fehlt darum beim Auswärtsspiel gegen Xamax FCS.

FCS-Vorschau: Beim Absteiger nachdoppeln

Hauptsponsoren