Alle Infos zum Rhein-Duell gegen Vaduz

Mittwoch, 29.07.2020 | 19:07 Uhr

Noch einmal auswärts antreten, dann hat der FCS die Tour de Suisse der Challenge League abgeschlossen. Doch im Ländle dreht sich alles um das Erreichen der Barrage.

Barrage. Wenn der langjährige FCS-Fan dieses Wort hört, dem klingelts vielleicht noch. Der FC Schaffhausen durfte sich in der Vereinsgeschichte auch schon damit auseinandersetzen. Zuletzt in der Saison 2004/05, als der FCS als Neunter der Super League sich mit dem – der Zufall will es wohl so – FC Vaduz um den letzten Super League-Platz duellierte. Nach einem 1:1 zuhause siegten die Munotstädter im Ländle mit 1:0 und verblieb noch für zwei weitere Saisons im Oberhaus. Im selben Jahrzehnt, nämlich 2000/01 und 01/02 stand der FCS zweimal in den Playoffs zum Aufstieg in die damalige Nationalliga B. Gegen den FC Serrières (heute mit Xamax fusioniert) schieden die Gelb-Schwarzen im ersten Jahr noch aus, 12 Monate später revanchierte sich Schaffhausen jedoch gegen die Neuenburger und stiegen mit dem FC Wohlen in die NLB auf. Legendär waren die Aufstiegsspiele 1984 gegen Breitenbach und den FC Zug, als der FCS nach 19-jähriger Abwesenheit wieder in die zweithöchste Liga aufstieg. Auch das Entscheidungsspiel um den NLA-Aufstieg 1961 gegen Bellinzona mit dem skandalösen Abbruch und der unverständlichen Wiederholung fünf Wochen später bleibt nicht unvergessen. Dramatisch war das Abstiegsplayoff 1942: Zuerst verlor der FCS auf dem Emmersberg das Hinspiel gegen USI Dopolavoro Genève mit 2:3 und holte sich im Rückspiel immerhin ein 1:1, was aber nicht für den Ligaerhalt reichte. Doch der FCS legte Protest ein, weil die Genfer einen nicht qualifizierten Akteur einsetzten. Der Verband gab dieser Beschwerde Recht und entschied sich anstatt eines Forfaitsieges (3:0) für Schaffhausen, die Partie wiederholen zu lassen. So musste der Tross erneut nach Genf reisen. Trotz 90-minütigem Einbahnfussball auf das Dopolavoro-Tor blieb die Partie beim 0:0 – und Schaffhausen musste runter in die 2. Liga (damals dritthöchste Liga).

Zurück in der Gegenwart. Da steht nicht der FCS vor einer Barrageteilnahme, sondern der aktuelle Gegner aus dem Liechtenstein. Vaduz ist bestrebt den nötigen Sieg einzufahren und hat Kenntnis davon, dass alles dafürspricht. Die Fürsten sind die konstanteste Mannschaft der Liga und lassen das die Gegner spüren. Mit einem Punkt Vorsprung auf GC, welcher zeitgleich in Aarau im Einsatz steht, steigt das Team von Mario Frick als Zweiter in die vorletzte Runde. Ob die Schaffhauser wie beim Heimspiel wieder den Turbo zünden können, hängt vom Line-up ab, denn mit Uran Bislimi, Mirza Mujcic und Captain Imran Bunjaku fehlen gleich drei Stammkräfte aufgrund Gelbsperren nebst den verletzten Giandomenico Tanzillo, Edin Imeri und Paulinho. Doch der FCS hat zuletzt auch eindrücklich bewiesen wie er glänzen kann – und wer weiss, vielleicht wächst die Mannschaft wieder einmal über sich hinaus. Denn mit einem Sieg in Vaduz und einer gleichzeitigen Niederlage Aaraus gegen GC würde der FCS sich dann sogar eine "Mini-Finalissima" gegen den Tabellennachbarn verdienen und zusätzliche Spannung in die Dernière bringen.

#hoppschaffhuuse #deingelbschwarz

Spielinfos, Spieltag & Anspielzeit

Begegnung: FC Vaduz - FC Schaffhausen
Spieldatum: Donnerstag, 30.07.2020
Türöffnung Stadion: 19:30 Uhr (nur Saisonabonnenten, keine Gästefans).
Anpfiff: 20:30 Uhr
Livestream: wird kurz vor Anpfiff auf www.fcschaffhausen.ch/livestream aufgeschaltet
(voraussichtlich) abwesend: Imran Bunjaku / Uran Bislimi / Mirza Mujcic / Giandomenico Tanzillo / Paulinho / Edin Imeri
Schiedsrichter: David Schärli / Sussane Küng / Thomas Gämperle / David Huwiler
Vorschauvideo: Matchvorschau mit Damian Schmid und Gjelbrim Taipi


Daten & Fakten zum Spiel

Alle wichtigen Zahlen und Statistiken zur nächsten Begegnung finden Sie hier:
https://www.sfl.ch/challengeleague/matchcenter/match/201920/vad-fcs-13841/action/preview/


Bilanz FC Schaffhausen – FC Vaduz

43 Spiele (41 Meisterschaft / 2 Schweizer Cup)
13 Siege FCS (11 MS, 2 Cup)
16 Siege Vaduz (16 MS)
14 Unentschieden (14 MS)
Torverhältnis: 61:60

1. Begegnung: Schweizer Cup, 3. Runde (1/32-Finals)
16.10.1960 FC Schaffhausen – FC Vaduz 8:0
1. Meisterschaftsspiel 1965/66: 
30.08.1965 FC Schaffhausen – FC Vaduz 2:1
22.05.1966 FC Vaduz – FC Schaffhausen 5:3
1. Auswärtssieg: 
28.03.1982 FC Vaduz – FC Schaffhausen 0:1


Kaderinfos FC Schaffhausen

Imran Bunjaku, Uran Bislimi, Mirza Mujcic: Dieses Trio fehlt aufgrund Gelbsperren. Sie stehen am Sonntag gegen Aarau wieder zur Verfügung.

Jetmir Krasniqi: Sollte dem Team wieder zur Verfügung stehen, soweit die kleinen «Blessuren» verheilt sind. Gut möglich, dass er jedoch nochmals geschont wird.

Edin Imeri: Hat sich im Spiel gegen GC das Knie verdreht. Nach einigen Untersuchungen gibt es allerdings Entwarnung, dass nichts Gravierendes passiert ist, dennoch wird Imeri diese Saison nicht mehr auflaufen können.

Giandomenico Tanzillo: Tanzillo hat sich zwei von drei Aussenbänder gerissen und fällt noch ca. 1-2 Wochen aus. Er befindet sich allerdings wieder im Mannschaftstraining.

Paulinho: Paulinhos Knie lässt derzeit kein Mannschaftstraining zu. Derzeit ist er bis Ende Juli krankheitsbedingt suspendiert.

Franck Djoulou: Hat sich das Syndesmoseband angerissen und befindet sich im Aufbautraining.

Alle Infos zum Rhein-Duell gegen Vaduz

Hauptsponsoren