Starke Leistung schlecht belohnt

Dienstag, 21.07.2020 | 22:07 Uhr

Fast hätte der FCS einen grossen Coup gelandet. Doch der 3:1-Vorsprung reichte nicht, diesen über die Runden zu bringen, denn GC drehte die Partie und gewann mit 5:3.

Eine richtig beeindruckende Leistung präsentierte der FCS im Letzigrund gegen den sich mitten im Aufstiegskampf befindenden Grasshopper Club. Die Zürcher, die ihrerseits mit fünf Verlustpunkten hinter Lausanne-Sport liegen, peilen die Tabellenführung und den gleichzeitig dazu berechtigten Aufstieg an, während gleichzeitig der FC Vaduz wieder ganz nah aufrückt, nachdem die Fürsten den Leader aus der Romandie ein paar Minuten zuvor mit 2:1 bezwungen haben. Entsprechend, ja nahezu eingeschüchtert wirkten die Blau-Weissen, auch wenn nach Danilo Del Toros Warnschuss kurz nach dem Start die ersten Torschüsse durch Mychell Chagas und Oliver Buff erfolgten. Doch das Schaffhauser Kollektiv überzeugte und gewann immer mehr die Oberhand. Auch das Umschaltspiel von defensiv auf offensiv gefiel auf Anhieb. Wie nach acht Minuten, als Uran Bislimi über die linke Seite angriff und mit einer sehenswerten Ballstafette via Arijan Qollaku auf Karim Barry spielte. Dieser schob das Leder aus elf Metern zur FCS-Führung ein. Barry sei es besonders zu gönnen, traf er erstmals in dieser Saison. Dies schien gleich den Ketchup-Effekt zu bewirken, denn der Stürmer legte in der 38. Minute gleich nach. Ein Weitschusshammer von Hélios Sessolo konnte GC-Keeper Mikro Salvi nur abklatschen lassen. Barry antizipierte goldrichtig und sorgte mit seinem Flugkopfball zum 2:0. Kurz vor dem Pausentee sorgte eine strittige Szene für grosse Diskussionen. Während Yves Kaiser unterwegs zum Zweikampf gegen Nassim Ben Khalifa war, wurde der Verteidiger vom Stürmer am Trikot zurückgehalten. Dennoch erreichte Kaiser den Ball und kam mit Ben Khalifa deutlich ausserhalb des Strafraums zu Fall. Schiedsrichter Anojen Kanagasingam entschied nach Konsultation mit seinem Assistenten Didier Dubrit zum grossen Entsetzen der Schaffhauser auf Penalty für GC. Mychell Chagas traf unhaltbar zum Anschlusstreffer, auch wenn FCS-Hüter Calvin Heim nahe dran war.

Der Gastgeber kam mit neuem Elan aus der Kabine und sorgte schon früh für Unruhe in der Schaffhauser Zone. Nach einem Ballverlust im Angriffsaufbau, landete die Kugel bei Nikola Gjorgjev und dieser spedierte diese mit Vollrist an die Latte. Der Nachschuss von Chagas rettete Yves Kaiser auf der Linie. Kurz darauf schaltete der FCS wieder schnell um, als Bislimi Del Toro in die Tiefe schickte und die gesamte GC-Abwehr übertölpelte. Der Wirbelwind überreichte dem mitgelaufenen Barry, der seinen dritten Treffer markieren durfte. Die Partie steuerte auf einen sensationellen Sieg zu, denn die Hoppers fanden nach wie vor kein Rezept gegen die weiterhin stark aufspielenden Schaffhauser. Es benötigte einen verlorenen Zweikampf in der 70. Minute und einen präzisen Schuss des ehemaligen FCS-Stürmers Giotto Morandi, um die Moral neu zu entfachen. Nur zwei Minuten später lancierte GC einen weiteren Versuch, welcher Morandi erneut zu reüssieren vermochte, wenn auch etwas glücklich, da der Ball noch leicht abgelenkt wurde und so die Flugbahn veränderte. Strittiger war die Situation in der 85. Minute, als Zé Turbo nach einem Steilpass von Vero Salatic aus glasklarer, stark abseitsverdächtiger Position startete und Heim mit einer Finte bezwang. Eine weitere augenscheinliche Fehlentscheidung ereignete sich in der Nachspielzeit, als Ben Khalifa sich im Offside befindend von Buff angespielt wurde und auf Heim zustürmte. Der mitgelaufene Buff schloss diesen Konter mit dem 5:3 für die Zürcher erfolgreich ab, derweil der FCS nach einem unermüdlichen Einsatz schliesslich schlecht belohnt wurde.

Trotz dieser Niederlage ist der kollektive Kampfgeist mit Lob und Stolz hervorzuheben und für die kommende Partie gegen den FC Stade Lausanne Ouchy eine geeignete Gelegenheit, davon nochmals ein Müsterchen zu präsentieren. #hoppschaffhuuse


Telegramm

Grasshopper Club Zürich - FC Schaffhausen 5:3 (1:2)
Letzigrund – 1000 Zuschauer – SR: Anojen Kanagasingam.
Tore: 9. Barry 0:1, 38. Barry 0:2, 45. Chagas (Foulpenalty) 1:2, 53. Barry 1:3, 70. Morandi 2:3, 72. Morandi 3:3, 85. Zé Turbo 4:3, 93. Buff 5:3
Grasshoppers: Salvi; Dickenmann (71. Fehr), Cvetkovic, Salatic, Wittwer; Buff, Diani; Ben Khalifa, Morandi (89. Schneider), Gjorgjev; Chagas (56. Zé Turbo).
Schaffhausen: Heim; Müller, Bunjaku, Kaiser (76. Mujcic), Qollaku; Kronig; Imeri (36. Lika), Bislimi (76. Bajrami); Sessolo (56. Taipi); Barry (76. Talic), Del Toro.
Bemerkungen: GC ohne Cabral, Goelzer, Arigoni, Pusic (alle verletzt), Matic, Souare, Francis, Rustemoski, Pijnaker, Kalem und Njie (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Krasniqi, Tanzillo, Paulinho (alle verletzt), Schmid, Sadik und Ferizi (alle nicht im Aufgebot). – 35. Imeri verletzt ausgeschieden (Knie verdreht). – 50. Lattenschuss Gjorgjev – 50. Kaiser rettet nach Schuss von Chagas auf der Linie.
Verwarnungen: 25. Buff (Trikotziehen), 47. Sessolo (Foul), 87. Mujcic (?).

Starke Leistung schlecht belohnt

Telegramm

Grasshopper Club Zürich
FC Schaffhausen
Tuesday, 21.07.2020 | 20:30 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Resultat: 5:3 (1:2)

Zuschauer: 1000

Torschützen

9' Karim Barry 0:1
38' Karim Barry 0:2
45' Mychell Chagas (Foulpenalty) 1:2
53' Karim Barry 1:3
70' Giotto Morandi 2:3
72' Giotto Morandi 3:3
85' Jose Correia Zé Turbo 4:3
93' Oliver Buff 5:3

Karten

25' Oliver Buff (Trikotziehen)
47' Hélios Sessolo (Foul)
87' Mirza Mujcic (?)

Hauptsponsoren