FCS ohne Ertrag im Derby

Dienstag, 14.07.2020 | 23:07 Uhr

0:1 am Freitag in Lausanne, 0:1 heute in Zürich gegen Winterthur. Nicht nur die Resultate waren gleich, auch der Spielverlauf in diesen Spielen war ähnlich.
Mehr Ballbesitz, mehr Schüsse auf das gegnerische Tor und weniger Fouls hatte der FCS nötig. Er war zwar nicht durchgehend, so aber doch über weite Stecken die spielbestimmende Mannschaft. Doch wie schon in Lausanne vermochten die Schaffhauser davon nicht zu profitieren. Die Schüsse von Danilo Del Toro in der 15. und 27. Minute blieben ebenso erfolglos der derjenige von Gjelbrim Taipi in der 22. Minute. Nach gut einer halben Stunde kam auch der FC Winterthur zum ersten vielversprechenden Abschluss, doch Luka Sliskovic brachte den ebenfalls nicht im Gehäuse unter.

Doch dann kam die verhängnisvolle 40. Minute. Ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung durch Yves Kaiser an der Mittellinie zu Davide Callà, dieser konnte ungehindert durchmarschieren bis in die Nähe der Schaffhauser Strafraums, um dann staubtrocken zum 1:0 einzuschiessen. Dies bedeutete nicht nur das Pausen- sondern auch das Schlussresultat. 

Nach der Pause ging es im ähnlichen Stil weiter. Mit zunehmender Spieldauer musste angesichts des Eintorerückstandes der FC Schaffhausen den Druck erhöhen, derweil der FC Winterthur vermehrt auf Konter lauerte. Der Ausgleich wollte aber partout nicht fallen. Entweder blieb man in der Winterthurer Abwehr hängen oder man konnte die herausgespielte Chance nicht verwerten. Und davon gab es in den Schlussminuten doch die eine oder andere, der Ball wollte aber nicht ins gegnerische Tor. Und der FC Winterthur? Natürlich hatten auch die Gastgeber im Exil die eine oder andere Möglichkeit, doch zumeist versandeten Ihre Angriffe in der Schaffhauser Abwehr, und wenn dann doch eine echte Torgelegenheit herausgespielt wurde, ist diese auch nicht mehr ausgenützt worden.

So blieb der FCS auch im zweiten Spiel in Folge ohne Torerfolg. Man kann es aber auch positiv sehen. Die Abwehr zeigte auch heute eine solide Leistung. Ausser eben in dieser einen, aber entscheidenden 40. Minute.

Telegramm

FC Winterthur - FC Schaffhausen 1:0 (1:0)
Utogrund, Zürich – 300 Zuschauer – SR: David Schärli.
Tor: 40. Callà 1:0.
Winterthur: Spiegel; Tranquilli, Bühler, Lekaj, Schättin (71. Pauli); Pepsi, Doumbia; Callà (65. Alves), Sliskovic (87Mahamid), Ltaief (64.Da Silva); Buess (88. Hamidu).
Schaffhausen: Saipi; Lika, Müller (46. Barry), Kaiser, Kronig; Bunjaku; Imeri (46. Bajrami), Bislimi (73. Schmid), Taipi (56. Qollaku), Del Toro; Sessolo.
Bemerkungen: Winterthur ohne Arnold, Costinha (beide verletzt), Bdamey, Gantenbein, Rama, Kriz und Volkart (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Krasniqi, Tanzillo, Mujcic, Paulinho (alle verletzt), Talic und Ferizi (beide nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 8. Sessolo (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 34. Doumbia (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 90. Saipi (Reklamieren, im nächsten Spiel gesperrt), 92. Lika (Foul), 93. Tranquilli (Unsportlichkeit, im nächsten Spiel gesperrt).

FCS ohne Ertrag im Derby

Telegramm

FC Winterthur
FC Schaffhausen
Tuesday, 14.07.2020 | 18:15 Uhr
Stadion Utogrund, Zürich

Resultat: 1:0 (1:0)

Zuschauer: 300

Torschützen

40' Davide Callà 1:0

Karten

8' Hélios Sessolo (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
34' Ousmane Doumbia (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
90' Amir Saipi (Reklamieren, im nächsten Spiel gesperrt)
92' Bujar Lika (Foul)
93' Luca Tranquilli (Unsportlichkeit [?], im nächsten Spiel gesperrt)

Hauptsponsoren