Leidenschaftlicher FCS ringt Vaduz ein Remis ab

Dienstag, 30.06.2020 | 23:06 Uhr

Der FC Schaffhausen präsentiert eine seiner besten Saisonleistungen gegen den Aufstiegsaspiranten Vaduz und wird beinahe mit dem Sieg belohnt. 

2:2 - dieses Resultat hätte der FCS vor dem Spiel bestimmt dankend angenommen, denn derzeit ist es alles andere als einfach, den richtig stark aufspielenden Liechtensteinern Punkte abzuknöpfen. Vaduz kam mit einer Ungeschlagenheitsserie von 8 Spielen in den LIPO Park und galt aufgrund der Ausgangslage als klarer Favorit. Rang 2, punktgleich vor GC, welches im Abendspiel den FC Wil 1900 empfing, da wäre eine weitere Vorlage den Hoppers gegenüber eigentlich eine logische Abwicklung. Doch die FCS-Akteure hatten andere Pläne.

Startelfdebüt von Vuksaniovic mit Tor gekrönt

Kaum war die Partie freigegeben flogen die Bälle bereits um die Ohren des FCV-Hüters Benjamin Büchel. Zuerst versuchte sich Hélios Sessolo nach einem Corner, danach Mirza Mujcic aus der Distanz, ehe Serge Müller in der 8. Minute eine Lücke in die Tiefe fand, die Wirbelwind Danilo Del Toro sofort ausnutzte und nur noch Büchel vor sich hatte. Der Schaffhauser versuchte diesen zu umdribbeln und kam dabei zu Fall, während der Ball bei Bujar Lika landete. Er wiederum wurde von Maximilian Göppel von den Beinen geholt, was zu einem Freistoss für den FCS führte. Gjelbrim Taipi schlenzte die Kugel über die Mauer, Büchel rettete nur bis zu Veljko Vukasinovic, der eiskalt zum 1:0 einschob. Der 19-jährige Stürmer, der aus der 2. Mannschaft ins Fanionteam geholt wurde, durfte erstmals von Beginn weg ran und scorte bereits nach 10 Minuten zum ersten Mal für Gelb-Schwarz. Welch ein geglücktes Startelfdebüt! Der FCS powerte weiter, allerdings erst nachdem Büchel aufgrund des vorherigen Zusammenpralls mit Del Toro ausgewechselt und von Justin Ospelt ersetzt wurde. Auch er wurde eifrig von der Schaffhauser Offensive geprüft. Nach 28 Minuten war der Keeper dann auch bezwungen. Uran Bislimi eröffnete einen weiteren Angriff und nahm Lika mit, der den an der Strafraumgrenze freistehenden Del Toro erblickte. Sein Zuspiel leitete dieser mit dem linken Aussenrist pfannenfertig auf Sessolo, der aus spitzem Winkel Ospelt bezwang. Zum Leidwesen der Liechtensteiner dezimierte sich die Mannschaft von Mario Frick binnen 123 Sekunden auf eine ziemlich ungeschickte Weise. Zuerst holte der 18-jährige Yago Gomes Del Toro von den Beinen, was Schiedsrichter David Schärli mit einer Verwarnung taxierte. Kurz darauf wollte Sessolo einen Ball per Kopf mitnehmen, wurde jedoch von Gomes‘ Fuss im Gesicht getroffen - Gelb-Rot für den jungen Schweizer. Die Fürsten waren während einer Stunde nur noch zu zehnt auf dem Platz. Für Schaffhausen hätte es nicht besser laufen können, vor allem, als Fuad Rahimi im eigenen Sechzehner Sessolo foulte und der fällige Penalty die Vorentscheidung herbeigeführt hätte. Doch Sessolos Elfer wehrte Goalie Ospelt ab und rettete die Vaduzer vor einer Schmach. Dank einer umstrittenen Szene kurz vor der Pause kamen die Liechtensteiner sogar wieder heran. Lika stieg im eigenen Strafraum in ein Tackling und spitzte den Ball von Manuel Sutters Füssen weg. Doch der Stürmer kam zu Fall, was Ref Schärli als Foul interpretierte und erneut auf den Punkt zeigte. Dieses Mal war das Glück des Gefoulten hold, denn Sutter sorgte mit seinem Treffer, dass der Co-Leader nicht noch mehr an Terrain verlor.

Matchbälle für Cicek und Barry

Im zweiten Durchgang schalteten die Gäste einen Gang höher. Zu verdanken war dies vor allem durch den eingewechselten ex-Topscorer Tunahan Cicek, der sein gesamtes Trickrepertoire präsentierte. Er war es dann auch, der nach einer Stunde mit einem gefühlt 300 km/h schnellen Kracher das Tornetz strapazierte. Da Vaduz den Sieg trotz Unterzahl mit aller Macht anstreben wollte, verkam die Partie nach und nach zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Teams hatten beste Möglichkeiten auf einen dritten Treffer. Arijan Qollaku versuchte sich alleine vor Ospelt, zielte aber direkt auf ihn, Karim Barrys Abschluss landete auf dem Tordach. Doch auch Yannick Schmids Kopfball landete nur knapp neben Saipis Stube und der FCS-Keeper vereitelte Vaduz‘ Matchball, als Cicek in der Nachspielzeit alleine auf ihn zustürmte. Im Gegenzug erhielt Barry ebenfalls noch die Gelegenheit als Joker dieses Drehbuch zu vervollständigen. Sein Aussenristknaller landete allerdings nur am Pfosten und bescherte beiden Mannschaften schliesslich einen Punkt. Für Vaduz ärgerlich, gewannen die Grasshoppers kurz darauf gegen Wil dank einem starken Finish mit 4:1. Dadurch überholte GC die Liechtensteiner, derweil der FCS auf dem neunten Rang weilend weiterhin knapp hinter seinen Konkurrenten lauert.

Der nächste Einsatz hat der FCS im Tessin beim Schlusslicht Chiasso. Auch die Rosso-Blú werden am Samstag erstmals Zuschauer zulassen und öffnen für die Fans die Haupttribüne. Die Begegnung im Süd-Nord-Gipfel wird wieder ab 18:15 Uhr via Livestream auf der Homepage übertragen: www.fcschaffhausen.ch/livestream.

Telegramm

FC Schaffhausen - FC Vaduz 2:2 (2:1)
LIPO Park – 404 Zuschauer – SR: David Schärli.
Tore: 11. Vukasinovic 1:0, 28. Sessolo 2:0, 44. Sutter (Foulpenalty) 2:1, 60. Cicek 2:2.
Schaffhausen: Saipi; Müller, Bunjaku, Mujcic; Lika, Imeri (61. Kronig), Bislimi, Del Toro; Taipi, Sessolo (61. Qollaku); Vukasinvic (54. Barry).
Vaduz: Büchel (14. Ospelt); Rahimi, Schmid, Göppel; Dorn (46. Sülüngöz), Gomes, Lüchinger, Schwizer; Frick (61. Wieser); Sutter (69. Milinceanu); Djokic (46. Cicek).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Krasniqi, Paulinho, Kaiser, Tanzillo (alle verletzt), Mevlja, Missi Mezu, Coulibaly, Nikci, Vitija und Djordjevic (alle nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Simani, Antoniazzi (beide gesperrt), Gajic, Gasser (beide verletzt), Drazan, Bajrami, Hofer und Chande (alle nicht im Aufgebot). - 14. Büchel mit Schulterverletzung ausgeschieden. - 37. Ospelt wehrt Foulpenalty von Sessolo ab. - 92. Pfostenschuss Barry.
Verwarnungen: 32. Gomes (Foul), 37. Rahimi (Foul), 79. Milinceanu (Schwalbe)
Gelb-Rote Karte: 34. Gomes (Foul).

Leidenschaftlicher FCS ringt Vaduz ein Remis ab

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Vaduz
Tuesday, 30.06.2020 | 18:15 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 2:2 (2:1)

Zuschauer: 404

Torschützen

11' Veljko Vukasinovic 1:0
28' Hélios Sessolo 2:0
44' Manuel Sutter (Foulpenalty) 2:1
60' Tunahan Cicek 2:2

Karten

32' Yago Gomes (Foul)
34' Yago Gomes (Foul)
37' Fuad Rahimi (Foul)
79' Nicolae Milincenau (Schwalbe)

Hauptsponsoren