Mit Effizienz und Saipi zum Sieg

Sonntag, 02.02.2020 | 20:02 Uhr

Nach einer schwachen ersten Halbzeit drehte der FCS im zweiten Durchgang auf und sicherte sich dank FCS-Keeper Amir Saipi als Held und Raoul Giger als tragische Figur den ersten Sieg auf dem Brügglifeld seit dem 10. August 2017. 

Eine lange Durststrecke musste der FC Schaffhausen über sich erdulden lassen seit dem letzten Sieg gegen Aarau. Sechs Partien benötigten die Munotstädter seit dem 3:1 am 14. April 2018. Und die erste Halbzeit wurde richtig grottig, denn diese gehörte klar den Einheimischen. Zu Beginn noch ab und zu fehlerhaft mit der Ballbehandlung kamen die Aargauer nach einer Viertelstunde so richtig in Fahrt. Jérôme Thiesson kam zu einem Einwurf und fand mit Marco Schneuwly eine freie Station. Dieser bediente Donat Rrudhani, welcher für Balaj auflegte, der nur noch zur 1:0-Führung einzuschieben brauchte. In der Folge dominierte der FC Aarau die Partie nach Belieben. Er spielte aggressiv, liess den Gästen kaum Raum und kam so zu zahlreichen Abschlüssen, welche jedoch zumeist in der vielbeinigen Abwehr der Schaffhauser hängen blieb. In der 31. Minute kam jedoch Schindelholz freistehend aus guter Position zum Abschluss, sein Kopfball landete aber am Aussenpfosten. So blieb es bis zu Pause beim 1:0, Aarau, welches auch vom starken Rückenwind profitierte, hätte aber auch höher führen können.

Murat Yakin musste für die 2. Halbzeit notgedrungen mit Zé Turbo und Hélios Sessolo zwei neue Offensivkräfte bringen, Zwei Wechsel welche sich noch auszahlen sollten. Der FC Schaffhausen, jetzt mit dem Wind im Rücken, kam wesentlich besser aus der Pause. Und nach 50 Minuten fiel der Ausgleich. Zé Turbo kam im Strafraum an den Ball, wartete aufreizend lange mit dem Abschluss, brachte schliesslich das Leder, noch abgefälscht von Raoul Giger, im Tor unter. Danach hatten weder Aarau noch Schaffhausen nennenswerte Torchancen. Zumindest nicht bis zur 79. Minute. Es folgte ein Abschlag von Saipi bis in die Nähe des Aarauer Strafraums, erwischte Sessolo nach einer missglückten Kopfabwehr von Giger Aarau-Hüter Ammeter zwischen den Beinen zum 2:1. In der 86. Minute kam Mujcic einen Augenblick zu spät und traf im eigenen Strafraum anstatt dem Ball den eingwechselten Yvan Alounga. Penalty für Aarau. Doch Neumayr brachte den Ball nicht an Saipi vorbei, welcher mit einer weiteren Grosstat dafür sorgte, dass der FCS endlich wieder alle 3 Punkte mit nach Hause nehmen konnte.

Telegramm

FC Aarau - FC Schaffhausen 1:2 (1:0)

Brügglifeld - 2561 Zuschauer - SR: Luca Piccolo.
Tore: 16. Balaj 1:0, 50. Zé Turbo 1:1, 79. Sessolo 1:2.
Aarau: Ammeter; Giger, Schindelholz, Thaler (89. Leo), Thiesson; Jäckle, Zverotic; Balaj (76. Alounga), Neumayr, Rrudhani (66. Misic); Schneuwly. 
Schaffhausen:
Saipi; Paulinho, Kaiser, Mujcic, Belometti; Bunjaku; Lika (76. Müller), Breitenmoser (46. Sessolo); Imeri (46. Zé Turbo, (61. Coulibaly)), Barry, Del Toro.
Bemerkungen: Aarau ohne Corradi, Spadanuda, Hübel (alle verletzt), Gashi, Pepsi, Peralta und Hajdari (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Bislimi (rekonvaleszent), Krasniqi, Vitija, Nikci (alle verletzt), Mevlja, Tranquilli, Bajrami, Missi Mezu, Djordjevic, Cooper und Tanzillo (alle nicht im Aufgebot). – 31. Pfostenkopfball Schindelholz. – 61. Zé Turbo verletzt ausgeschieden. – 87. Saipi hält Foulpenalty von Neumayr. – 89. Thaler verletzt ausgeschieden.
Verwarnungen: 38. Jäckle (Foul), 45. Lika (Foul), 51. Schindelholz (Foul), 54. Balaj (Foul), 56. Mujcic (Foul), 74. Giger (Foul), 92. Saipi (Spielverzögerung).

Mit Effizienz und Saipi zum Sieg

Telegramm

FC Aarau
FC Schaffhausen
Sunday, 02.02.2020 | 15:00 Uhr
Stadion Brügglifeld, Aarau

Resultat: 1:2 (1:0)

Zuschauer: 2561

Torschützen

16' Liridon Balaj 1:0
50' Jose Correia Zé Turbo 1:1
79' Hélios Sessolo 1:2

Karten

38' Olivier Jäckle (Foul)
45' Bujar Lika (Foul)
51' Nicolas Schindelholz (Foul)
54' Liridon Balaj (Foul)
56' Mirza Mujcic (Foul)
74' Raoul Giger (Foul)
92' Amir Saipi (Spielverzögerung)

Hauptsponsoren