Punkt in der Heimdernière

Samstag, 07.12.2019 | 01:12 Uhr

Es war ästhetisch kein Leckerbissen. Dennoch boten Schaffhausen und Aarau zwischendurch etwas Dramatik - nur fehlten letztlich die Tore.

Es ist ein Resultat mit Seltenheitswert. Ein torloses Unentschieden zwischen Schaffhausen und Aarau gab es bislang erst zweimal 1962 und 2006. Nun reiht sich eine dritte Nullnummer ein. Dies weil die Gäste aus dem Mittelland im ersten Durchgang ihre Chancen nicht nutzten, derweil der FCS dank einer Leistungssteigerung diese Partie auch für sich hätte entscheiden können, wenn alle Rädchen ineinander gegriffen hätten. Wesentlich mehr Arbeit als noch in Wil hatte Keeper Amir Saipi, der dank seiner Aufmerksamkeit gute Möglichkeiten von Nicolas Schindelholz und Stefan Maierhofer vereitelte und Petar Misic‘ Lattenkopfball beruhigt zur Kenntnis nehmen konnte, da sich dieser in einer Abseitsposition befand. Die Offensive des Stadtclubs blieb weitgehend aus, bis auf eine Szene in der 21. Minute, als Arijan Qollaku den Stürmer Gaëtan Missi Mezu auf die Reise schickte. Im Strafraum angelangt, legte der Franzose mit der Hacke auf den mitgeeilten Bujar Lika, der Aaraus Hüter Nicholas Ammeter mit seinem satten Abschluss prüfte. 

Turbulente Strafraumaktionen

Der FCS fing sich nach einer sehr passiven halben Stunde und liess seinem Gegner praktisch keinen Raum zur Entfaltung. Je länger die Partie dauerte, desto blasser wirkte Aarau, auch wenn Trainer Patrick Rahmen frische Kräfte wie Patrick Rossini in das Spiel einbrachte. Die FCS-Akteure hingegen witterten immer wieder mal Morgenluft, auch wenn Schiedsrichter Sven Wolfensberger sich dabei immer wieder mit brenzligen Situationen auseinandersetzen musste. In der 36. Minute setzte Raoul Giger im eigenen Sechzehner zum Tackling gegen Godberg Cooper an und traf mehr dessen Fuss als den Ball, doch ein allfälliger Penaltypfiff blieb fälschlicherweise aus. Einen heiklen Moment erlebte FCA-Keeper Ammeter in der 73. Minute, als er ausserhalb des Strafraums vor dem herbeigeeilten Zé Turbo rettete und den für Cooper eingewechselte Stürmer gleich mitnahm. Jedoch wurde das Foul dem Schaffhauser angelastet. Auch ein offensichtlicher Stoss an Del Toro im Aarauer Strafraum blieb ungesühnt. Und so blieb die Partie für die Zuschauer ohne Glanzpunkte, während die beiden Mannschaften dank ihrer gut eingestellten Defensive nichts zuliessen.

In Nyon gegen SLO

Am kommenden Samstag geht’s auf die letzte Reise in diesem Jahr. Der FCS reist nach Nyon und trifft dort auf den Exil-Aufsteiger FC Stade Lausanne Ouchy zum Abschlussspiel der Vorrunde. Die Waadtländer stehen erst am Sonntag im Einsatz auf der Schützenwiese in Winterthur. Nach einem starken Einstieg verlor SLO etwas an Boden und haben aus den letzten sechs Partien nur einen Zähler ergattern können. Der FCS muss diese Gunst nutzen und den Sieg anstreben, um sich für die Winterpause etwas Polster zu schaffen. Denn SLO liegt aktuell einen Punkt hinter dem FCS auf Rang 9. Und noch etwas macht Hoffnung: Imran Bunjaku hat nach dreimonatiger verletzungsbedingter Absenz sein Comeback gegeben und in der Schlussphase für Stabilität in der defensiven Abteilung gesorgt. Dies wird dem FCS im Duell gegen den Aufsteiger bestimmt weitere Energie geben, um am Genfersee endlich zu reüssieren.

Telegramm

FC Schaffhausen - FC Aarau 0:0
LIPO Park - 948 Zuschauer - SR: Sven Wolfensberger.
Tore: Fehlanzeige.
Schaffhausen: Saipi; Müller, Belometti, Kronig, Qollaku; Coulibaly; Lika, Breitenmoser (84. Mevlja); Missi Mezu (79. Bunjaku), Cooper (57. Zé Turbo), Del Toro.
Aarau: Ammeter; Giger, Schindelholz, Thaler, Thiesson; Serey Dié (75. Rrudhani), Jäckle; Schneuwly (86. Alounga), Hammerich, Misic (57. Spadanuda); Meierhofer (75. Rossini).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne M. Yakin, Sessolo (beide gesperrt), Tranquilli, Vitija, Casciato (alle krank), Gönitzer, Barry, Nikci, Bislimi, Dindamba, Paulinho, Krasniqi (alle verletzt) und Djordjevic (nicht im Aufgebot). Aarau ohne Neumayr (gesperrt), Zverotic, Pepsi, Corradi, Peralta (alle verletzt), Balaj, Lujic und Hübel (alle nicht im Aufgebot). - 3. Lattenkopfball von Misic. 71. Tor von Hammerich wegen Out aberkannt.
Verwarnungen: 15. Jäckle (Foul), 62. Serey Dié (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 67. Saipi (Unsportlichkeit), 67. Hammerich (Unsportlichkeit), 67. Meierhofer (Unsportlichkeit), 69. Qollaku (Foul), 73. Zé Turbo (angebliches Foul), 91. Thiesson (Foul).

Punkt in der Heimdernière

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Aarau
Friday, 06.12.2019 | 20:00 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 0:0 (0:0)

Zuschauer: 948

Torschützen

' Fehlanzeige

Karten

15' Olivier Jäckle (Foul)
62' Geoffroy Serey Dié (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
67' Amir Saipi (Unsportlichkeit)
67' Mats Hammerich (Unsportlichkeit)
67' Stefan Maierhofer (Unsportlichkeit)
69' Arijan Qollaku (Foul)
73' Jose Correia Zé Turbo (angebliches Foul)
91.' Jérôme Thiesson (Foul)

Hauptsponsoren