FCS trotzt GC ein Unentschieden ab

Sonntag, 20.10.2019 | 03:10 Uhr

Für die ganz grosse Geschichte hat es leider nicht gereicht. Doch der FC Schaffhausen fordert GC alles ab und verdient sich das erreichte 1:1-Remis.

Das Momentum hätte gerade gepasst: Der FCS tankte vor der Länderspielpause Moral beim schwierigen Auswärtssieg in Chiasso, verstärkte sich mit Challenge League-erfahrenen Akteuren, wie Magnus Breitenmoser, Jetmir Krasniqi und Simone Belometti, während zu diesem Highlight-Spiel Support von allen Seiten bekundet wurden. Nebst der stattlichen Kulisse von knapp 4000 Zuschauern, fanden auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport den Weg in den LIPO Park. So genoss auch der ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter sichtlich den Aufenthalt im Munotsaal, wo er von den Gästen herzlich empfangen wurde. Für den Eintrag ins Geschichtsbuch waren dann wiederum die Fussballer verantwortlich.

Frühes Tor beim Debüt

Während Breitenmoser aufgrund Muskelprobleme im Oberschenkel sein Debüt vertagen musste, durften Belometti und Krasniqi gleich von Beginn weg auflaufen. Die Devise gab Bujar Lika schon nach dem Abschlusstraining durch, indem er bekräftigte, dass der FCS von Beginn weg hellwach sein müsse und von Anfang an den Turbo zünden solle. Gesagt, getan - Amir Saipi behändigte einen GC-Corner in der 4. Minute und leitete ein Bilderbuch-Konter ein, indem er den Ball übers halbe Feld direkt zu Hélios Sessolo warf, der erneut als Captain die Mannschaft anführte. Dieser behielt die Übersicht und schickte Krasniqi mit einem klugen Diagonalpass vor den gegnerischen Strafraum. Zwar noch von Vero Salatic zu Fall gebracht, schaffte der Neuzugang es das Leder über GC-Keeper Mirko Salvi in die Maschen zu hebeln. Was für ein Einstand für den 24-Jährigen, dessen Geschichte mit einem schönen Kapitel zu beginnen scheint. Denn Krasniqi zeichnete sich als grosse Bereicherung im Team aus und setzte sich regelmässig positiv in Szene. Wie auch Innenverteidiger Serge Müller, der nach sechs Minuten seinen Kopfball an der Latte abprallen sah, nachdem Danilo Del Toro und Sessolo eine neue Cornervariante einbrachten. Abgesehen von einzelnen Eckbällen brachte GC in der Offensive nicht viel zustande. Zugleich stand die FCS-Defensive sattelfest und auch Saipi hielt alles, was auf ihn zukam.

GC nahe an Führung

Erst in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs wurden die Hoppers aktiver in der Offensive. So versuchten sich Nassim Ben Khalifa und Petar Pusic mit harmlosen Distanzschüssen, ehe nach einer halben Stunde Andreas Wittwer auf der linken Seite mit einem Lupfer Nikola Gjorgjev bediente. Dieser passte drei Meter vor der Grundlinie in Richtung Mitte des Teilkreises auf den aus der zweiten Reihe kommenden Salatic auf, der mit einem flachen Innenrist das 1:1 markierte. Beide Mannschaften begegneten sich mehrheitlich auf Augenhöhe und lieferten sich ein packender Fight, wobei das hauptsächliche Geschehen meistens zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Dennoch beanspruchte der FCS zweimal das Glück des Tüchtigen. In der 84. Minute vereitelte Saipi eine Doppelchance von Ben Khalifa mit zwei Riesenparaden und unmittelbar vor Schlusspfiff verhinderte eine Abseitsfalle den vermeintlichen Treffer von Aleksandar Cvetkovic. Dieser realisierte nicht, dass beim finalen Freistoss von Roberto Alves die FCS-Akteure vor die GC-Offensive eilten und stand folglich im Offside.

Nach Kriens zum Freundschaftsduell

Zwar schaffte der FC Schaffhausen den historischen Coup nicht ganz, darf aber dennoch mit der Ausbeute zufrieden sein. Gegen die Grasshoppers sind die Munotstädter seit mittlerweile fünf Meisterschaftspartien ungeschlagen und da der Tabellenletzte Chiasso sein Heimspiel gegen Kriens mit 0:1 verlor, beträgt der Vorsprung auf die Tessiner schon acht Punkte. Apropos Kriens: genau dorthin verschlägt es den FCS am kommenden Samstag, wenn die 13. Runde der brack.ch Challenge League zum Duell der Freundschaft einlädt. Anpfiff auf dem Kleinfeld ist um 17:30 Uhr. 

Telegramm

FC Schaffhausen - Grasshopper Club Zürich 1:1 (1:1)
LIPO Park - 3903 Zuschauer - SR: Sven Wolfensberger.
Tore: 4. Krasniqi 1:0, 31. Salatic 1:1.
Schaffhausen: Saipi; Qollaku, Müller, Mevlja, Belometti; Lika, Coulibaly (81. Kronig); Krasniqi (61. Paulinho), Sessolo, Missi Mezu (67. Zé Turbo); Del Toro (78. Barry).
GC: Salvi; Arigoni (84. Cabral), Basic, Cvetkovic, Wittwer; Salatic, Njie; Pusic (70. Alves), Ben Khalifa, Gjorgjev (75. Monzialo); Subotic (57. Morandi).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Vitija, Cooper (beide krank), Nikci, Bislimi, Bunjaku, Tranquilli, Breitenmoser (alle verletzt), Gönitzer, Dindamba und Djordjevic (alle nicht im Aufgebot). GC ohne Goelzer (krank), Sukacev, Buff, Asllani, Momoh, Diani, Rusternoski und Keller (alle nicht im Aufgebot). - 7. Lattenkopfball Krasniqi. 95. Tor von Cvetkovic wegen Offside aberkannt.
Verwarnungen: 14. Subotic (Foul), 29. Lika (Foul), 53. Njie (Foul) 67. M. Yakin (Reklamieren), 93. Barry (Spielverzögerung).

FCS trotzt GC ein Unentschieden ab

Telegramm

FC Schaffhausen
Grasshopper Club Zürich
Saturday, 19.10.2019 | 19:00 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 1:1 (1:1)

Zuschauer: 3903

Torschützen

4' Jetmir Krasniqi 1:0
31' Veroljub Salatic 1:1

Karten

14' Danijel Subotic (Foul)
29' Bujar Lika (Foul)
53' Allen Njie (Foul)
67' Murat Yakin (Reklamieren)
93' Karim Barry (Spielverzögerung)

Hauptsponsoren