FCS-Auftaktniederlage gegen FC Chiasso 1905

Sonntag, 03.02.2019 | 08:02 Uhr

Ein gelähmter FC Schaffhausen unterliegt dem Schlusslicht FC Chiasso 1905 im Auftaktspiel zur Rückrunde mit 0:2 und büsst sogleich einen Tabellenrang ein.

Eigentlich hätte nichts anbrennen können, hat der FC Schaffhausen alle seine Heimspiele gegen Chiasso im LIPO Park bislang siegreich gestaltet. Auch in der 79. Auflage in diesem jeweils emotionsgeladenen Nord-Süd-Duell sind die Munotstädter klar in der Favoritenrolle gewesen, zumal die Tessiner über die Winterpause das Schlusslicht geziert haben, während sich das Heimteam darauf fokussiert, die fünf Punkte bis zum Barrageplatz aufzuholen. Doch dieses Mal standen die Vorzeichen mit dem Hinschied von Verwaltungspräsident Aniello Fontana anders.

Aniello Fontana gewürdigt

Im Vorprogramm wurde Aniello Fontana mit einem vierminütigen Film und einer bewegenden Trauerrede geehrt. Zudem lief die Mannschaft in schwarzen Trikots mit der Aufschrift «Danke Aniello» auf, mit dem Bestreben, dem Patron die ersten drei Punkte der Rückrunde zu widmen. Doch die Schaffhauser kamen nicht wirklich in den Tritt. Es schien, als hätten einige Akteure den Kopf nicht frei genug gehabt, um gegen das einmal sehr aggressiv auftretende Chiasso entgegenzutreten. Zudem stellte Trainer Andrea Manzo das System auf ein defensives 3-1-4-2 um, was dem Gastgeber das Durchkommen in Richtung Tessiner Strafraum deutlich erschwerte. So blieb Faruk Güls Grosschance in der 21. Minute die einzige, der alleine vor Keeper Anthony Mossi den Ball nicht wunschgemäss traf. Punkto Effizienz galten die Südschweizer auch dieses Mal mustergültig. So machte Sofian Bahloul in der 25. Minute kurzen Prozess, als er ein Zuspiel des Uruguayers Rodrigo Pollero von der Strafraumgrenze in den Maschen versenkte. Der zweite Torschuss der Rosso-Blú erfolgte kurz vor dem Pausenpfiff. Nikola Milosavljevic lancierte den Rumänen Nicolae Milinceanu mit einem sehenswerten Diagonalpass, der aus spitzestem Winkel den Ball via beide Innenpfosten im Tor unterbrachte und seine Farben mit 2:0 in Front schoss.

Killerinstinkt nicht abgerufen

Wer im zweiten Durchgang auf ein Schaffhauser Donnerwetter hoffte, wurde leider enttäuscht. Je länger die Partie dauerte, desto lethargischer wirkte das Smiljanic-Team. Arijan Qollaku erklärte nach dem Schlusspfiff im Mediengespräch, dass der eigentlich vorhandene Killerinstinkt an diesem Abend nicht abgerufen werden konnte. Die fehlende Entschlossenheit zeigte sich vor allem darin, dass kein Druck auf den Gegner erzeugt werden konnte. Chiasso indes igelte sich auch in der eigenen Platzhälfte ein und verbarrikadierte den eigenen Strafraum komplett. Auch in Sachen Emotionalität ging es auf dem Feld im Verhältnis zu anderen Begegnungen sehr ruhig zu und her, obschon die Tessiner mit ihren versteckten Tacklings die Nerven der Gastgeber strapazierten. Zur Rudelbildung kam es dennoch einmal nach einer Stunde Spielzeit. Zuerst streckte Ivan Lurati Stürmer Karim Barry nieder, der dafür verdientermassen verwarnt wurde. Während Schiedsrichter Lionel Tschudi damit beschäftigt war, Tunahan Cicek in Form einer gelben Karte darauf hinzuweisen, den fälligen Freistoss vom besprayten Punkt aus zu schiessen, liessen sich Simone Belometti und Qollaku auf eine Schwingete im Gäste-Strafraum ein. Als der Tessiner fiel, umringten ihn Freund und Feind im Kollektiv. Nach zwei weiteren Verwarnungen an die beiden Protagonisten beruhigten sich die Gemüter wieder vollends. Und so ging die Defensivtaktik des FC Chiasso auf, die bis zum Schlusspfiff den Vorsprung erfolgreich verteidigten und die Rote Laterne vorübergehend dem SC Kriens überreichte, dessen Partie beim FC Lausanne-Sport aufgrund der schneebedeckten Pontaise verschoben werden musste. Weil am Freitagabend der FC Aarau gegen den nächsten FCS-Gegner FC Wil 1900 mit 3:1 gewonnen hat, sind die Schaffhauser nun auf Rang 6 zurückgefallen.

FCS-Auftaktniederlage gegen FC Chiasso 1905

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Chiasso 1905
Saturday, 02.02.2019 | 17:30 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 0:2 (0:2)

Zuschauer: 923

Torschützen

25' Bahloul 0:1
45' Milinceanu 0:2

Karten

37' Padula
58' Lurati
58' Cicek
60' Belometti
60' Quollaku
94' Gonçalves

Hauptsponsoren