Mit Dramatik zum ersten Remis der Saison

Sonntag, 13.05.2018 | 02:05 Uhr

Kurioses 3:3 im LIPO Park

Der FC Schaffhausen spielt gegen den FC Vaduz 3:3 unentschieden und teilt zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison die Punkte.

Die Begegnung zwischen dem FC Schaffhausen und dem FC Vaduz versprach aufgrund der aktuellen Tabellensituation schon vor dem Anpfiff Fussballspektakel pur. Doch auch auf dem Feld gings ordentlich zur Sache. Bereits in der 5. Spielminute führte ein Fehlpass von Hélios Sessolo zu einer kuriosen Roten Karte gegen FCS-Keeper Mateo Matic. Der aus dem Tor geeilte Goalie wehrte einen Distanzschuss knapp ausserhalb des Strafraums mit der Hand ab. Dies führte zum ausserplanmässigen Debüt von Sydney Schneider, welcher beim fälligen Freistoss sofort zur Stelle war und auch die restlichen 85 Minuten äusserst souverän absolvierte. Für kurze Zeit sah es so aus, als würden die Liechtensteiner das Kommando übernehmen, bis der FC Vaduz bei einem wunderbar herausgespielten Schaffhauser Konter kalt erwischt wurde. Sessolo enteilte der Konkurrenz und markierte sein 12. Saisontor mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0. Der FCS machte es im Anschluss seinen Gästen schwer und liess kaum Torchancen zu. Ganz im Gegenteil: Quasi mit dem Pausenpfiff erhöht Geburtstagskind Tunahan Cicek nach einer herausragenden Hereingabe über die rechte Seite durch Asllan Demhasaj auf 2:0 für die Munotstädter. Sekunden später hatte der FCS sogar die Chance auf das 3:0, doch Schiedsrichter Alessandro Dudic unterband eine Vorteilssituation, nachdem ein Schaffhauser im Mittelfeld gefoult wurde. So blieb es bei einem verdienten 2:0 Halbzeitstand für den Gastgeber.

Sessolo mit vermeintlicher Vorentscheidung

Zu Beginn der zweiten Hälfte wollte es der FC Vaduz nochmals wissen und brachte seinen Topscorer Marko Devic in die Partie. Der Druck auf die Schaffhauser Abwehr wurde immer grösser, doch die umformierte Defensive mit Neo-Torwart Schneider blieb stabil. Als der FCS  in der 73. Minute durch einen der wenigen Angriffe zu einem gefährlichen Freistoss unmittelbar vor dem Strafraum kam, witterte Sessolo erneut seine Chance, seinen Anfangsfehler wieder gut zu machen, wie er später bestätigte. Er wolle seinem Team etwas zurückgeben und setzte den Freistoss zum 3:0 mit viel Gefühl ins Gehäuse von Vaduz-Keeper Benjamin Siegrist. Der FC Vaduz blieb trotzdem am Ball. Nach mehreren abgewehrten Torschussversuchen des Schaffhauser Abwehrverbunds bekam dieser durch einen Strafstoss aufgrund eines Handspiels von Asllan Demhasaj die Chance wieder Leben ins Spiel zu bringen. Den fälligen Penalty verwandelte in der 87. Spielminute Marko Devic zum 1:3 aus Sicht der Gäste. Die Vaduzer erhöhten den Druck gegen nur noch neun Schaffhauser. Mit dem Ablauf der regulären Spielzeit gelang den Liechtensteinern der Anschlusstreffer zum 3:2 durch Marco Mathys, allerdings befanden sich dabei gleich vier Vaduzer im Offside, doch das Tor behielt dennoch seine Gültigkeit. Die Dramatik war kaum zu überbieten. Schliesslich kam es wie es kommen musste und Philipp Muntwiler gelang mit einem Distanzschuss nach einem Eckstoss der Ausgleichstreffer zum schmeichelhaften 3:3.

Nun teilt der FC Schaffhausen nach grossem Kampf in Unterzahl, aufgrund einer starken Schlussphase der Gäste zum ersten Mal diese Saison die Punkte. Ausserdem verliert der FCS mit Mateo Matic und Asllan Demhasaj zwei wichtige Spieler im Kampf um Platz 2 in der Challenge League.
Bericht: Moritz Meister

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Viel Kampf und wenig Lohn: Verrücktes Unentschieden gegen Vaduz

Trotz Unterzahl und einer 3:0-Führung, schafft es der FCS nicht, den Sieg heimzuschaukeln. In einer verrückten Schlussphase erkämpft sich Vaduz noch ein 3:3-Remis.

Durch den letzten Sieg gegen den künftigen Super League-Verein Neuchâtel Xamax FCS gingen die Munotstädter mit sehr viel Selbstvertrauen in das Direktduell gegen Vaduz. Doch das Spiel begann für den FCS denkbar schlecht. Ein ungenaues Zuspiel von Hélios Sessolo brachten Keeper Mateo Matic und Charles Pickel in eine Bredouille. Letzterer rettete kurz vor dem heranpreschenden Boris Babic, jedoch direkt in die Füsse von Maurice Brunner. Dieser suchte gleich den Abschluss, den Matic während des Versuchs in den Strafraum zu hechten, abwehrte. Allerdings berührte der FCS-Hüter den Ball knapp vor dem Sechzehner, was ihm einen frühen Platzverweis einhandelte. Für Matic kam als Ersatz der junge Sydney Schneider zu seinem Challenge League-Debüt und parierte als erstes Tomislav Pulijc‘ Freistoss souverän. Trotz der frühen Unterzahl liess sich der FC Schaffhausen nicht unterkriegen. Im Gegenteil: In der 10. Minute verhinderte der Pfosten die 2:0-Führung von Miguel Castroman. Nach einem schönen Dribbling im 16-Meter-Raum schoss Sessolo nur wenige Sekunden später den FCS in Führung. In der Folge der ersten Halbzeit erspielten sich die Munotstädter immer wieder sehr gute Chancen, während die Liechtensteiner zu keine Reaktion fähig waren und es höchstens mit Distanzschüssen wagten. Kurz vor der Pause erhöhte der FC Schaffhausen auf 2:0. Nach einer Hereingabe von Asllan Demhasaj versuchte sich Philipp Muntwiler als Retter, jedoch prallte das Leder an Tunahan Cicek und von ihm direkt in die Maschen.

Dramatische Schlussphase

 Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spiel. Der FC Schaffhausen war weiterhin tonangebend, auch wenn der Druck der Liechtensteiner zunahm. In der 59. Minute dann erste Frustrationen seitens des FC Vaduz. Nach einem Foul von Mohamed Coulibaly an Asllan Demhasaj kamen sich beide in die Haare, sodass sich ein grösseres Rudel bildete. Während der Schiedsrichter sich sichtbar distanzierte, schlichtete ausgerechnet Debütant Schneider den wild gewordenen Spielerknäuel. In der 73. Minute sorgte Sessolo mit einem wunderschönen direkt verwandelten Freistoss für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Partie blieb vor weiterer Dramatik nicht verschont. So kamen die Vaduzer in der 86. Minute mittels Penalty zum Anschlusstreffer, nachdem Demhasaj im Stile eines Torwarts einen abgeblockten Schuss von Enrico Schirinzi im eigenen Sechzehner abwehrte und direkt mit Rot vom Platz gestellt wurde. Vier Minuten später erzielte Marco Mathys den zweiten Vaduzer Treffer, der bei der Schussabgabe mit drei weiteren Liechtensteinern im Abseits stand. Wiederum nur zwei Zeigerumdrehungen später sorgte Captain Philipp Muntwiler mit seinem Abstauber für den glücklichen 3:3-Ausgleich. Die Schaffhauser waren nach der Partie verständlicherweise konsterniert, wie auch Sessolo nach der Partie gestand: «Dennoch dürfen wir stolz auf unsere Leistung sein. Wichtig ist es, dass wir dieses Spiel schnell abzuhaken und die positiven Aspekte mit in die letzte Auswärtspartie gegen den FC Wohlen mitnehmen.»

Bericht: Roland Lemanczyk

Telegramm

FC Schaffhausen – FC Vaduz 3:3 (2:0)
LIPO Park - 924 Zuschauer - SR: Alessandro Dudic
Tore: 11. Sessolo 1:0, 45.+2 Cicek 2:0, 73. Sessolo 3:0, 87. Devic (Handspenalty) 3:1, 90. Mathys 3:2, 92. Muntwiler 3:3.
Schaffhausen: Matic; Demhasaj, Bunjaku, Mevlja, Qollaku; Pickel, Del Toro (6. Schneider), Tranquilli, Castroman (88. Helbling); Sessolo, Cicek (78. Gül).
Vaduz: Siegrist; von Niederhäusern (46. Schirinzi), Bühler, Puljic, Borgmann; Brunner, Ciccone (46. Devic), Muntwiler, Mathys; Coulibaly; Babic (66. Gajic).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Gonçalves, Mikari, Paulinho (alle verletzt), Grasseler und Rether (beide nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Mikus, Konrad, Jüllich, Burgmeier, Felfel (alle verletzt), Pfründer und Kamber (beide nicht im Aufgebot). - BCL-Debüt für Sydney Schneider. - 9. Pfostenschuss Castroman.
Verwarnungen: 45.+4 Brunner (Foul), 60. Demhasaj (Unsportlichkeit), 60. Pickel (Unsportlichkeit), 60. Coulibaly (Unsportlichkeit), 60. Schirinzi (Unsportlichkeit, im nächsten Spiel gesperrt), 61. Castroman (Foul), 68. Mathys (Foul), 83. Bunjaku (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 92. Muntwiler (Foul, im nächsten Spiel gesperrt).
Platzverweis: 4. Mateo Matic (Handspiel ausserhalb des Strafraums), 86. Demhasaj (Handspiel).

Mit Dramatik zum ersten Remis der Saison

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Vaduz
Saturday, 12.05.2018 | 19:00 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 3:3 (2:0)

Zuschauer: 924

Torschützen

11' Hélios Sessolo 1:0
45+2' Tunahan Cicek 2:0
73' Hélios Sessolo 3:0
87' Marko Devic (Handspenalty) 3:1
90' Marco Mathys 3:2
92' Philipp Muntwiler 3:3

Karten

4' Mateo Matic (Handspiel ausserhalb des Strafraums)
45+4' Maurice Brunner (Foul)
60' Asllan Demhasaj (Rudelbildung)
60' Charles Pickel (Rudelbildung)
60' Mohamed Coulibaly (Rudelbildung)
60' Enrico Schirinzi (Rudelbildung, im nächsten Spiel gesperrt)
61' Miguel Castroman (Foul)
68' Marco Mathys (Foul)
83' Imran Bunjaku (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
86' Asllan Demhasaj (Handspiel im Strafraum)
92' Philipp Muntwiler (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)

Hauptsponsoren