Des Leaders Glück ist des Schaffhausers Pech

Montag, 12.03.2018 | 01:03 Uhr

Der FC Schaffhausen unterliegt beim unangefochtenen Leader Neuchâtel Xamax FCS knapp mit 0:1. Dabei haben die Munotstädter die wohl beste Leistung in diesem Kalenderjahr präsentiert.

Die schmucke Heimstätte von Neuchâtel Xamax FCS ist bereits für die Super League herausgeputzt worden. Die Wände erscheinen in neuem Glanz, einzig die Mückenplage (nebst den kalten Pommes Frites) scheint noch nicht unter Kontrolle zu sein. Immerhin für die umherfliegenden Möven eine optimale Gelegenheit, sich während der Partie mit einem leckeren Zvieri einzudecken. Harte Kost hingegen gab es für den souveränen Leader, der sich in der ersten halben Stunde beim sehr gut organisierten FC Schaffhausen die Zähne ausbiss. So blieb die Offensivabteilung der Neuenburger in der Ausübung ihrer Tätigkeit eher bescheiden, während die Schaffhauser nach anfänglichem Abtasten das Zepter übernahmen und Xamax-Keeper Laurent Walthert mehr Arbeit zugeteilt wurde, als ihm lieb war. Zuerst versuchte sich Miguel Castroman aus rund 20 Meter mit einem Abschluss, den Walthert nicht unter Kontrolle brachte und bei Danilo Del Toros Nachschuss erneut eingreifen musste. Auch bei Luca Tranquillis Freistoss aus 30 Metern in der 22. Minute konnte der Xamax-Hüter nur per Faust entschärfen, dies weil das Geschoss als Flatterball auf den vielbeschäftigten Walthert zuflog. Auch Hélios Sessolo versuchte sein Glück nach einer halben Stunde, doch leider sauste das Leder haarscharf am Gehäuse vorbei.

Umstrittener Elfmeter sorgt für Entscheidung

Mitten in die Schaffhauser Dominanz erfolgte eine Szene, die - wie sich später herausstellte - matchentscheidend sein sollte. In der 33. Minute versuchte Xamax-Goleador Raphaël Nuzzolo im Schaffhauser Sechzehner an Asllan Demhasaj vorbeizukommen und wollte den Ball über den Verteidiger lupfen. Dabei sprang das Spielgerät an den Arm Demhasajs. Ein ungerechtfertigter Penalty, schimpften die Munotstädter, weil angeschossen; korrekter Entscheid kokettierten dafür die Neuenburger, als Schiedsrichter sofort auf den Elfmeterpunkt zeigte und zudem Demhasaj auch gleich noch verwarnte. Nuzzolo nahm gleich selbst Anlauf und erzielte mit seinem 20. Saisontor die glückliche Führung. Glücklich nicht nur, weil bislang der FCS das Spielgeschehen im Griff hatte, sondern auch, weil FCS-Goalie Mateo Matic beinahe Nuzzolos Schuss abwehren konnte und dieser via Pfosten in die Maschen fand. Der Nordostschweizer waren daraufhin weiterhin bemüht und suchten den Ausgleich permanent. Doch je länger die Partie dauerte, desto weniger liessen es die Neuenburger zu, ihren Abwehrriegel für die immer mutloser werdenden Schaffhauser geöffnet zu halten.

Kuriose Platzverweise nach Tumulten

Viel eher hätte Xamax die Führung sogar ausbauen können. Nuzzolo traf kurz nach der Pause nach einer Flanke von Max Veloso die Latte und auch bei einem weiteren Abschlussversuch in der 76. Minute musste Matic sein ganzes Können unter Beweis stellen, als erneut Nuzzolo es per Kopf versuchte. Glück hatte zudem Sessolo, der binnen zwei Minuten zweimal Steve Lawson unsanft von den Beinen holte. Der Stürmer kassierte dabei eine Verwarnung und muss am kommenden Sonntag beim Gastspiel in Vaduz zuschauen. Fast schon aussergewöhnlich war, dass in dieser Begegnung die Emotionen unter Kontrolle gehalten wurden. In früheren Austragungen wurde jeweils ordentlich Pfeffer gestreut, dieses Mal entluden sich die Emotionen erst nach Spielschluss, als Charles-André Doudin Demhasaj mit Nettigkeiten eindeckte und diesen mit einem Kopfstoss niederstrecke. Daraufhin gingen sämtliche Akteure aufeinander los, während Imran Bunjaku versuchte zu schlichten. Schiedsrichter Luca Cibelli erkannte dabei offenbar Tätlichkeiten und bestrafte Bunjaku und Liridon Mulaj je mit einer Roten Karte. In der Garderobe des Refs wurde anschliessend weiter diskutiert, mit der Hoffnung, dass die beiden Spieler ob diesem krassen Fehlentscheid vor Sperren verschont bleiben.

Telegramm

Neuchâtel Xamax FCS - FC Schaffhausen 1:0 (1:0)
Maladière - 3119 Zuschauer - SR: Luca Cibelli
Tor: 34. Nuzzolo (Handspenalty) 1:0
Xamax NE: Walthert; Lawson, Gomes, Arbenit, Obexer; Corbaz (70. Delley), Doudin, Di Nardo; Veloso, Tréand (80. Mulaj); Nuzzolo (88. Karlen).
FCS: Matic; Gonçalves, Demhasaj, Helbling, Mevlja; Tranquilli (79. Barry), Bunjaku, Castroman, Paulinho; Del Toro (70. Gül), Sessolo.
Bemerkungen: Xamax ohne Djuric (gesperrt), Kamber, Sejmenovic (beide verletzt), Jacot, Qela, Kilezi und Bratanovic (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Cicek, Qollaku (beide gesperrt), Mikari (verletzt), Vannuca, Rether und Schneider (alle nicht im Aufgebot). - 47. Lattenschuss Nuzzolo.
Verwarnungen: 33. Demhasaj (Handspiel), 53. Sessolo (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 58. Gonçalves (Foul), 63. Di Nardo (Foul), 78. Tréand (Foul).
Platzverweise: Bunjaku und Mulaj (beide wegen angeblichen Tätlichkeiten nach Spielschluss).

Des Leaders Glück ist des Schaffhausers Pech

Telegramm

Neuchâtel Xamax FCS
FC Schaffhausen
Sunday, 11.03.2018 | 16:00 Uhr
Stade de la Maladière, Neuenburg

Resultat: 1:0 (1:0)

Zuschauer: 3119

Torschützen

34' Raphaël Nuzzolo (Handspenalty) 1:0

Karten

33' Asllan Demhasaj (Handspiel)
53' Hélios Sessolo (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
58' André Gonçalves (Foul)
78' Geoffrey Tréand (Foul)
Nach Spielschluss' Imran Bunjaku (angebliche Tätlichkeit)
Nach Spielschluss' Liridon Mulaj (angebliche Tätlichkeit)

Hauptsponsoren