Sieg nach völlig verrücktem Spiel

Sonntag, 04.03.2018 | 08:03 Uhr

So etwas erlebt man nicht alle Tage. In einem äusserst konfusen Spiel bezwingt der FC Schaffhausen seinen Widersacher aus Chiasso mit 2:1.

Die 75. Austragung zwischen den beiden Kontrahenten bot einmal mehr einiges an Zündstoff. Schon in der Vergangenheit kam es zwischen diesen beiden Teams immer wieder zu Zwischenfällen. Dieses Mal trugen vor allem die Tessiner einiges zu diesem veranstalteten Chaos bei, die sich nicht nur drei Platzverweise leisteten, sondern die Nerven in der unübersichtlich hektischen Schlussphase komplett verloren. Doch alles der Reihe nach.

Zweimal Gelb-Rot innerhalb von 7 Minuten

Die erste Halbzeit war aus spielerischer Sicht von beiden Seiten eher Magerkost. Wenige Torchancen prägten die Partie, hingegen fiel auf, wie intensiv die Tessiner in die Zweikämpfe gingen. Dies bemerkte auch Schiedsrichter Urs Schnyder und verwarnte Moussa Soumaré und Samuel Delli Carri binnen fünf Minuten, nachdem diese Gui Fioravanti resp. Faruk Gül von den Beinen holten. Kurz vor dem Pausentee versuchte sich Yannick Helbling aus einem Zweikampf mit Soumaré zu lösen, als der Franzose ihm von hinten ins Gesicht langte. Ref Schnyder blieb gar keine andere Wahl, als den Chiassesi mit einer Ampelkarte vom Platz zu schicken. Nur sieben Minuten nach der Pause folgte ihm Della Carri, der bei einem Schaffhauser Angriff Gül an den Schultern packte und umriss. Auch hier war der rote Karton absolut gerechtfertigt. Obwohl das Heimteam mittlerweile die Feldherrschaft an sich reissen konnte, entwischte selten eine Tessiner Offensivkraft und lancierte einen Konter. Selbiges tat auch der eingewechselte Stürmer Assan Ceesay, der in der 61. Minute ausbrach, mit einer Finte Imran Bunjaku aussteigen liess und das unerwartete 1:0 für die Rosso-Blù realisierte.

Sessolo läutet Wende ein

Während sich die Tessiner in und um den eigenen Strafraum einigelten, versuchte der FCS mit allen Mitteln dieses Bollwerk zu durchbrechen, was tatsächlich auch gelang. Fioravantis Schuss in der 73. Minute aus 18 Metern konnte FCC-Keeper Francesco Russo nur nach vorne abklatschen lassen, als Bunjaku just in diesem Moment ausrutschte und den Ball leicht touchierte, der langsam kullernd den rechten Pfosten streichelte. Güls Flugkopfball acht Minuten später war zwar eine Augenweide, brachte dem FCS jedoch immer noch keine Punkte. Mittlerweile leerte sich die Chiasso-Bank immer mehr, nachdem der nicht eingesetzte Simone Belometti vom Schiedsrichter ebenfalls einen Verweis kassierte. Der Ersatzspieler soll offenbar den Spielball weggekickt haben. Sichtlich angesäuert positionierten sich der neue Präsident Chiassos, Maurizio Cattaneo, und Geschäftsführer Nicola Bignotti zuunterst auf der Tribüne direkt hinter der Spielerbank und gestikulierten lautstark umher. Inzwischen kam Yannick Helbling bei einem weiteren Angriff zum Ball und drosch diesen aus rund 24 Metern in Richtung Tor. Hélios Sessolo lenkte das Leder leicht, aber entscheidend ab, sodass Russo keine Abwehrmöglichkeit mehr hatte, den Ausgleich zu verhindern.

Cicek trifft wieder

Kaum eine Zeigerumdrehung später entwischte Sessolo der Konkurrenz und wurde von Russo an der Strafraumgrenze regelrecht umgesäbelt. Konsequenz: Chiassos Schlussmann war der nächste, der vorzeitig das Feld räumen musste. Da das Auswechselkontingent der Tessiner bereits erschöpft war, kam der 19-jährige Eris Abedini in den Genuss, zwischen die Pfosten zu stehen. Doch beim anschliessenden Freistoss von Tunahan Cicek, der mit einem satten Hammer direkt auf den Neo-Goalie zielte, hatte dieser das Nachsehen, während sich der FCS-Topscorer ob seines ersten Tores seit fast drei Monaten emotional komplett entleerte. Winziger Wermutstropfen ist, dass der 12-fache FCS-Torschütze wegen seiner vierten Verwarnung in Neuchâtel nicht mittun darf.

Abascal hadert mit Ref

Trainer Guillermo Abascal feuerte augenscheinlich mit Klatschen und Anfeuerungsrufen sein dezimiertes Team nochmals an, was auch dem Schiedsrichter nicht entging. In der Auffassung, der spanische Trainer klatsche ihm zu, musste auch Abascal abdanken. Derweil wollten sich die Vereinsoffiziellen Cattaneo und Bignotti in die Coachingzone begeben, wurden jedoch von den Sicherheitsverantwortlichen zurückgehalten, was zu weiteren tumultartigen Szenen führte. Nach diesem Tohuwabohu gab es als Zugabe nochmals zehn Minuten lang fesselnde Aktionen auf dem Platz, bis der FC Schaffhausen nach dem finalen Pfiff endlich die ersten Punkte gutschreiben durfte. Dies weil die Munotstädter trotz den aussergewöhnlichen Vorfällen und des zwischenzeitlichen Rückstands sich nie aus der Ruhe bringen liessen und dennoch beherzt kämpften. Mit dieser Moralspritze folgt der schwierige Gang auf die Maladière, wo der FCS auf Leader Neuchâtel Xamax trifft. Die Vergangenheit hat indes gezeigt, dass auch diese Begegnungen stets kräftig gepfeffert sind, was daher auch Spannung am kommenden Sonntag verspricht.

Telegramm

FC Schaffhausen - FC Chiasso 1905 2:1 (0:0)

LIPO Park - 420 Zuschauer - SR: Urs Schnyder.
Tore: 62. Ceesay 0:1, 83. Sessolo 1:1, 86. Cicek 2:1.
Schaffhausen: Matic; Gonçalves (48. Demhasaj), Bunjaku, Fioravanti; Paulinho, Pickel, Helbling, Mikari (63. Sessolo); Castroman (90. Del Toro); Cicek, Gül.
Chiasso: Russo; Soumaré, Delli Carri, Martignoni, Monighetti; Fatkic, Kabacalman (54. Rey), Abedini, Hamadi (46. Gennari); Josipovic (46. Ceesay), Farrugia.
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Qollaku, Mevlja (beide gesperrt), Rether und Schneider (beide nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Nilovic, Facchin, Charlier, Said (alle verletzt), Urbano, Soumah, Bellante, Guerchadi, Vergine und Oberlin (alle nicht im Aufgebot). - Trauerminute für den verstorbenen Vereinspräsidenten Hans Stamm. - 48. Gonçalves verletzt ausgeschieden. 63. Mikari verletzt ausgeschieden. 72. Pfostenschuss Bunjaku. 86. Mittelfeldspieler Abedini im Tor.
Verwarnungen: 21. Soumaré (Foul), 26. Delli Carri (Foul), 35. Josipovic (Schwalbe), 62. Cicek (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 64. Fioravanti (Foul), 82. Fatkic (Foul), 91. Rey (Foul).
Platzverweise: 45. Soumaré (Foul, 2. Gelbe Karte), 52. Delli Carri (Foul, 2. Gelbe Karte), 71. Belometti (nicht eingesetzter Spieler, Unsportlichkeit), 84. Russo (Notbremse), 86. Abasco (Trainer, Unsportlichkeit), 86. Llorente (Co-Trainer, Unsportlichkeit).

Sieg nach völlig verrücktem Spiel

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Chiasso 1905
Saturday, 03.03.2018 | 19:00 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 2:1 (0:0)

Zuschauer: 420

Torschützen

62' Assan Ceesay 0:1
83' Hélios Sessolo 1:1
86' Tunahan Cicek 2:1

Karten

21' Moussa Soumaré (Foul)
26' Samuel Delli Carri (Foul)
35' Zoran Josipovic (Schwalbe)
45' Moussa Soumaré (Foul)
62' Tunahan Cicek (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
64' Gui Fioravanti (Foul)
71' Simone Belometti (nicht eingesetzter Spieler, Unsportlichkeit)
82' Kenan Fatkic (Foul)
84' Francesco Russo (Notbremse)
86' Guillermo Abascal (Trainer, Unsportlichkeit)
86' Mikel Llorente (Co-Trainer, Unsportlichkeit)
91' Antoine Rey (Foul)

Hauptsponsoren