Gelungene Länderspiel-Première im LIPO Park

Samstag, 25.11.2017 | 11:11 Uhr

Klarer 3:0-Sieg für die Schweizer Frauen-Nati gegen Weissrussland. Am gestrigen Abend gibt es jedoch noch weitere Sieger.

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft ist mit dem Punktemaximum aus insgesamt drei Spielen weiterhin im Fahrplan zur WM 2019 in Frankreich. Mit einer Machtdemonstration deckte das Team von Coach Martina Voss-Tecklenburg beim ersten Aufeinandertreffen der Vereinsgeschichte gegen Weissrussland sämtliche Schwächen des Gegners auf. Es zeichnete sich schon nach wenigen Minuten ab, dass die Schweizerinnen als haushohe Favoritinnen galten, wie sie mit einem regelrechten Sturmlauf unter Beweis stellten. Mit viel Glück und der im Laufe der Partie über sich hinauswachsende Torfrau Natalia Voskobovich setzte es für die Weissrussinnen keine deftige Klatsche ab. «Mit der Chancenauswertung sind wir alle nicht zufrieden, darum gingen meine Spielerinnen teils mit etwas hängenden Köpfen vom Platz», berichtete die Nationaltrainerin an der folgenden Pressekonferenz. In der Tat versemmelte die Schweiz hochkarätige Möglichkeiten beinahe im Minutentakt, ehe Viola Calligaris und Lia Wälti mit einem Doppelschlag nach 18 Minuten mit der 2:0-Führung für die Vorentscheidung sorgten. Die Schützin zum 1:0 musste allerdings noch in der ersten Hälfte angeschlagen vom Platz. Die für sie eingewechselte Géraldine Reuteler sorgte mit dem 3:0 für die endgültige Siegessicherung. Weissrussland hätte sich über sieben, acht Gegentore nicht beklagen müssen, war die Mannschaft von Trainer Eduard Demenskovets in allen Belangen schlicht zu limitiert.

Perfekte Visitenkarte für Schaffhausen

Doch an diesem Freitagabend hat nicht nur die Schweizer Frauen-Nati gewonnen, sondern auch die Organisatoren rund um das erste A-Länderspiel im LIPO Park. Es sei ein richtiger Kraftakt gewesen, um dieses WM-Qualifikationsspiel in Schaffhausen zu realisieren, wird FCS-Geschäftsführer Marco Truckenbrod Fontana zitiert. Aber es hat sich gelohnt. Im Gegensatz zur eigentlichen Heimstätte, der Tissot Arena in Biel/Bienne, wo ein paar Hundertschaften jeweils die Partien besuchten, pilgerten zur Nati-Premiere gar über 2000 Fans ins Herblingertal und sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Die Tribünen im Sektor A und C wurden mit Schweizer Fahnen und sogenannte Klatschpappen geschmückt. Auch die enthusiastische Moderation wurde eigens für das Länderspiel nebst auf Deutsch und Französisch ebenso in Englisch und Russisch geführt. Ein Mehrwert, den die Schaffhauser den weissrussischen Gästen bieten wollten. «Wir haben mit Sicherheit eine gute Visitenkarte abgegeben», ist sich Truckenbrod Fontana sicher. Dies bestätigen auch die Mitglieder des Schweizerischen Fussballverbandes. OK-Chef Nicolas Bichsel war dem gesamten Ambiente in der Munotstadt sehr angetan. Auch Trainerin Voss-Tecklenburg unterstrich dies mit den Worten: «Auf jeden Fall wollen wir unbedingt wieder im LIPO Park spielen.» Schaffhausen sei mehr als ein würdiger Austragungsort für Länderspiele. Bleibt also zu hoffen, dass der Verband bei den nächsten Vergaben im kommenden Jahr erneut als Host für die Schweizer Nationalteams berücksichtigt wird.

Telegramm

Schweiz - Weissrussland 2:0 (1:0)
LIPO Park- 2017 Zuschauer - SR: Cherly Foster (Wales).
Tore: 17. Calligaris 1:0, 18. Wälti 2:0, 56. Reuteler 3:0.
Schweiz: Thalmann; Brunner (67. Rinast), Kiwic, Stierli, Maritz; Wälti, Bernauer, Dickenmann (68. Widmer); Calligaris (41. Reuteler); Crnogorcevic, Ismaili.
Weissrussland: Voskobovich; Kozyupa, Novikova, Kubichnaya (46. Kharlanova), Lutskevich; Slesarchik, Nikolaenko, Linnik; Shuppo (59. Kapustina), Sergeychik (78. Belaya), Urazaeva.
Bemerkungen: Schweiz ohne Bachmann, Fasel, Kuster, Mauron, Mégroz, Terchoun (alle verletzt), Furrer, C. Müller, Ramseier, Studer und Surdez (alle nicht im Aufgebot). - 41. Calligaris verletzt ausgeschieden. 68. Dickenmann verletzt ausgeschieden. - 1. Länderspiel im LIPO Park.
Verwarnungen: 39. Kubichnaya (Foul), 54. Linnik (Foul).

Gelungene Länderspiel-Première im LIPO Park

Hauptsponsoren