FCS öffnet nach Xamax-Sieg dem FCZ die Aufstiegstüre

Freitag, 19.05.2017 | 09:05 Uhr

Jubelabend in Schaffhausen. Die Munotstädter holen gegen Neuchâtel Xamax FCS den siebten Sieg in Folge und sind aktuell die beste Mannschaft in diesem Kalenderjahr. FCZ-Ehrengast Uli Forte und Assistenztrainer Sandro Chieffo feiern den Super League-Aufstieg gleich vor Ort im LIPO Park.

Am Donnerstagabend tauschten wohl sämtliche FCZ-Anhänger ihre Farben von blau-weiss in gelb-schwarz. Murat Yakin und sein Team solle es mit einem Sieg über Neuchâtel Xamax FCS richten, damit die Zürcher als definitiver Aufsteiger in die Super League feststehen. Und «Muri», wie der Coach liebevoll genannt wird, tat seinem Busenkumpel Uli Forte diesen Gefallen. Zwar war das angekündigte Topspiel der Runde alles andere als ein Gourmetmenu, wirkten doch beide Mannschaften teilweise etwas schwerfällig, wie das immer wieder bei Spielen während einer englischen Woche zu beobachten ist.

Comeback von Franck Grasseler

Einer, der topmotiviert zu Werke ging, war Franck Grasseler. Zuletzt am 23. Oktober 2016 im Einsatz gestanden, verletzte sich der Keeper an der Schulter und fiel lange aus. Nun durfte der Elsässer nach fast sieben Monaten wieder zwischen die Pfosten stehen und konnte sich nach sechs Minuten bei einer Schussabgabe durch Max Veloso erstmals in Szene bringen. Über zu wenig Arbeit musste sich der 28-jährige Torwart in der Folge nicht beklagen. Denn der Gast aus Neuenburg nahm das Zepter in die Hand und suchte die frühe Vorentscheidung ohne Schnörkel. Raphael Nuzzolo verhalf Grasseler mit seinem Abschlussversuch in der 13. Minute zu einer ersten Glanzparade, acht Zeigerumdrehungen später scheiterte Gaëtan Karlen am reflexstarken Rückkehrer. Der Gastgeber hingegen konnte nicht am Sturmlauf wie in Chiasso anknüpfen, obschon der Start eigentlich vielversprechend aussah. Weil Xamax aufgrund des Feierabendstaus verspätet im LIPO Park eintraf, hätte man annehmen können, dass die Beine der Gäste etwas müde wirkten. Das ermöglichte Steven Lang seinen Teamkollegen Luca Tranquilli zu bedienen, der nach einer Minute bereits eine gute Möglichkeit auf dem Fuss hatte. Der anschliessende Corner wurde von Lang kurz auf Gjelbrim Taipi ausgeführt, dessen Flanke den Kopf von Jean-Pierre Rhyner fand, allerdings landete der Ball knapp neben dem Pfosten.

Paulinho mit dem Pausenpfiff

Als sämtliche Protagonisten sich schon auf den Pausenpfiff durch Schiedsrichter David Schärli einstellten, zog Granit Lekaj über die Aussenbahn nochmals in die gegnerische Hälfte. Der Abwehrspieler bediente Tranquilli, der sogleich Paulinho fand, der aus dem Nichts das Leder in die Maschen beförderte. Diese Führung lähmte den Gast aus Neuchâtel, weil Schaffhausen zu Beginn des zweiten Durchgangs erneut den Turbo zündete. Tranquilli drosch den Ball zuerst über den Querbalken, kurz darauf stand Shkelqim Demhasaj wohl im Abseits, dennoch lupfte der Stürmer die Kugel über Goalie Laurent Walthert zum vermeintlichen 2:0, was Ref Schärli schliesslich mit einer Gelben Karte belohnte. Die Xamaxiens witterten in der Personalie von Gaëtan Karlen ihre grosse Chance, doch Grasseler machte auch diese Möglichkeit mit einer herrlichen Fussabwehr zunichte und leitete gleich den nächsten Schaffhauser Angriff ein. Mit einer Doppelkombination zwischen Tranquilli und Lang kam das stark aufspielende Eigengewächs alleine auf Walthert zu, der sich nur mit einem Reflex zu helfen wusste. Eine Abseitsstellung in der 65. Minute des eingewechselten Samir Ramizi verhinderte den vermeintlichen Ausgleich, allerdings hätte Schärli auch hier den gelben Karton zücken dürfen. Die Antwort darauf hatte der Gastgeber nur zwei Minuten später, als Lang den aufstrebenden Youngster Danilo Del Toro bediente. Dieser fackelte nicht lange und sorgte mit seinem zweiten Meisterschaftstreffer für die Vorentscheidung.

Hektik am Schluss des Spiels

FCZ-Trainer Uli Forte setzte bereits das Aufsteigerlächeln auf der Tribüne auf, denn es schien, als würde der FCS nichts mehr anbrennen lassen. Auch als ein Vorpreschen Karlens die Hoffnung nochmals aufkeimen liess, doch der gebürtige Walliser setzte das Leder aus spitzem Winkel nur an den Pfosten. Als die letzte reguläre Spielminute anbrach, tankte sich der eingewechselte Dante Senger durch und stocherte den Ball aus naher Distanz doch noch ins Tor. Allerdings drehte der Argentinier vollends durch, als er sich das Leder schnappen wollte und ging Grasseler tätlich an. Es kam zur Rudelbildung mit dem Resultat, dass nebst Senger auch der FCS-Keeper und Lekaj jeweils eine Verwarnung kassierten. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff und liess Uli Forte auf der Tribüne jubeln, denn sein FC Zürich steht nun definitiv als Aufsteiger fest. Zudem ist nun auch amtlich, dass der FC Schaffhausen die beste Rückrundenmannschaft ist.

Alle Fans in gelber Kleidung zum FCZ-Spiel

Für das letzte Heimspiel gegen den designierten Aufsteiger am Samstag, 27. Mail 2017 bittet die Bierkurve, dass alle FCS-Fans in gelb-schwarzer Kleidung ins Stadion pilgern. Dies um die sensationelle Leistung des Stadtclubs mit einer Choreographie in den Vereinsfarben zu würdigen. Doch zuerst folgt am kommenden Sonntag das Prestigederby gegen den FC Winterthur am Sonntag auf der Schützenwiese in der Eulachstadt.

Telegramm

FC Schaffhausen - Neuchâtel Xamax FCS 2:1 (1:0)
LIPO Park - 1366 Zuschauer - SR: David Schärli
Tore: 45.+1 Paulinho 1:0, 67. Del Toro 2:0, 89. Senger 2:1.
Schaffhausen: Grasseler; Lekaj, Neitzke, Demiri, Rhyner; Paulinho (84. Mikari), Zock, Taipi, Tranquilli (60. Del Toro); S. Demhasaj (66. Bunjaku), Lang.
Xamax FCS: Walthert; Gomes, Sejmenovic, Djuric, Gonçalves; Veloso, Di Nardo, Doudin, Texeira (62. Ramizi); Nuzzolo (79. Duah), Karlen (79. Senger).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Mevlja (gesperrt), Kovacic, Baumgartner, Fioravanti, Zuli, Facchinetti, Wellhäuser, A. Demhasaj und Zornjak (alle nicht im Aufgebot). Xamax FCS ohne Farine, Corbaz, Qela, A. Sallaj (alle verletzt), Jacot, Leoni, Alic und Mulaj (alle nicht im Aufgebot). - 50. Tor von S. Demhasaj wegen Offside aberkannt. 65. Tor von Ramizi wegen Offside aberkannt. 72. Pfostenschuss Karlen.
Verwarnungen: 50. Demhasaj (Ballwegschlagen), 58. Sejmenovic (Foul), 90. Senger, 90. Grasseler, 90. Lekaj (alle wegen Unsportlichkeit).

FCS öffnet nach Xamax-Sieg dem FCZ die Aufstiegstüre

Telegramm

FC Schaffhausen
Neuchâtel Xamax FCS
Thursday, 18.05.2017 | 19:45 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 2:1 (1:0)

Zuschauer: 1366

Torschützen

45.+1' Paulinho 1:0
67.' Danilo Del Toro 2:0
89.' Dante Senger 2:1

Karten

50.' Shkelqim Demhasaj (Ballwegschlagen)
58.' Mustafa Sejmenovic (Foul)
90.' Dante Senger (Unsportlichkeit)
90.' Franck Grasseler (Unsportlichkeit)
90.' Granit Lekaj

Hauptsponsoren