Überfordertes Chiasso gegen FCS chancenlos

Dienstag, 16.05.2017 | 10:05 Uhr

Bereits in der Startphase legte der FC Schaffhausen den Grundstein zum sechsten Sieg in Folge. Gegen den unterirdisch auftretenden Gastgeber aus Chiasso gewannen die Munotstädter schliesslich «nur» mit 6:0.

Plötzlich herrschte Hektik im Stadionbauch, als nach dem Schlusspfiff die ohnehin schon arg strapazierten Nerven der Chiassesi ausbrachen. Das Sicherheitspersonal reagierte jedoch schlichtend, sodass etwelche Konflikte gar nicht eskalieren konnten. Vor allem Torwart Andrea Guatelli war restlos bedient. Wurde er bereits im dritten Saisonquartal nach einem Notbremsefoul des Feldes verwiesen, musste der grossgewachsene Schlussmann nach gerade mal 310 Sekunden den Kasten räumen. In Extremis riss Guatelli Schaffhausens Captain André Luis Neitzke im eigenen Sechzehner zu Boden, der einen Totalaussetzer Michele Monighettis ausnutzen wollte. Trainer Baldo Ranieri nahm zugleich Altmeister Alberto Regazzoni vom Platz, derweil Ersatzhüter Alessio Bellante sein Déjà-vu erlebte und erneut nach dem verwandelten Penalty durch Shkelqim Demhasaj hinter sich greifen musste. Die Partie war eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt entschieden.

Zweites Notbremsefoul mit Makel

Nur drei Minuten später belohnten sich die verspielten Gäste aus dem Norden abermals. Nachdem Demhasaj seinem Gegenspieler Monighetti den Ball abluchste, entblösste er mit seinem Zuckerpass auf seinen Sturmpartner Faruk Gül die komplette Tessiner Abwehr, indem er auf den herbeigeeilten Yassin Mikari auflegte. Der ehemalige tunesische Nationalspieler schob in aller Ruhe das Leder zum 2:0 in die Maschen. Der schon fast bemitleidenswerte Monighetti versuchte in der 17. Minute schon gar nicht mehr den Angriff der Schaffhauser zu unterbinden, so stürmte Demhasaj alleine auf Goalie Bellante zu, als von hinten Mattia Cinquini angebraust kam und den Topscorer sowohl an der Ferse, wie auch am Arm berührte. Genug auf jeden Fall, um den Stürmer zu Fall zu bringen. Schiedsrichter Vladimir Ovcharov zögerte keine Sekunde und entschied wieder auf Elfmeter, begleitet mit dem zweiten Platzverweis gegen Cinquini. Ein Makel hatte dieser Entscheid, fand das Foulspiel nämlich ausserhalb des Strafraums statt. Unter heftigen Protesten verliess der Tessiner das Feld, während Mirko Facchinetti eiskalt vom Punkt aus den dritten Treffer für den FCS markierte.

Glück im Unglück für Monighetti

Chiasso verlor darauf komplett den Faden und hatte viel Glück, dass die Munotstädter das Score bis zur Pause nicht noch mehr erhöhte. Mikaris Treffer wurde nach 15 Minuten wegen eines Stürmerfouls aberkannt, Paulinhos Fallrückzieher landete über dem Tor und Bellante konnte sich einige Male auszeichnen, der damit schlimmeres Ungemach verhinderte. Glück hatte auch Monighetti, der zuerst nach einer halben Stunde Gelb sah und um eine Ampelkarte herumkam, da der Ref wohl Gnade vor Recht walten liess, als der Tessiner nur zehn Minuten später zu ungestüm in einen Zweikampf gegen Gül ging. Einziger Lichtblick der «Rosso-Blú» war der ehemalige FCS-Akteur Veljko Simic, der zu einem Konter ansetzte und bei seinem Abschlussversuch aus spitzestem Winkel den Pfosten streifte. Ansonsten blieb Chiasso inexistent.

Mikari und Gül dreifach

Mit der gleichen Spielfreude ging der FCS im zweiten Durchgang zu Werke. Zwar verzeichnete der Gastgeber die erste Möglichkeit, doch das Aufbäumen wurde bereits sieben Minuten nach Wiederanpfiff jäh gebremst. Neitzke bediente Mikari, der völlig alleinstehend problemlos den vierten FCS-Treffer realisierte. Kurz darauf wurde Demhasaj im Tessiner Strafraum zu Fall gebracht, was eigentlich den dritten Penalty hätte geben müssen. Doch der Gast aus dem Norden liess sich nicht beirren und stürmte weiter, als gäbe es kein Morgen mehr. Gül tankte sich durch die Gegnerschaft und legte auf den eingewechselten Luca Tranquilli auf, der beim ersten Schuss Bellante zu einer Grosstat verhalf. Doch der Ball landete direkt vor dem 23-Jährigen, der sogleich nachdoppelte und das 5:0 markierte. Den Schlusspunkt setzte erneut Mikari mit dem sechsten Tor, welches wiederum von Gül vorbereitet wurde. Nejc Mevlja versuchte sich kurz darauf noch mit einer «Facchi-La-Bomba» aus 30 Metern, den Bellante mit einem Reflex aus der hohen Ecke kratzte.

In Tuchfühlung mit Servette

Der FC Schaffhausen reitet mit dem sechsten Sieg in Folge weiterhin auf einer Erfolgswelle. Auf den direkt hinter den Munotstädtern klassierten Konkurrenten FC Aarau hat der FCS wieder drei Zähler Vorsprung, derweil das Punktepolster des drittplatzierten Servette FC kontinuierlich schmilzt, trennen die beiden Teams nur noch sieben Lenzen. Die Genfer, die am Mittwoch im Letzigrund beim FC Zürich zu Gast sind und am Sonntag den FC Wohlen empfangen, werden auf der Hut sein, dass der Vorsprung nicht noch kleiner wird, derweil der FCS am Donnerstag Neuchâtel Xamax FCS zum Tanz bittet und am Sonntag auf der Schützenwiese beim FC Winterthur gastiert.

Telegramm

FC Chiasso 1905 – FC Schaffhausen 0:6 (0:3) 
Stadio Comunale Riva IV – 520 Zuschauer – SR: Vladimir Ovcharov.
Tore: 8. Demhasaj (Foulpenalty) 0:1, 11. Mikari 0:2, 18. Facchinetti (Foulpenalty) 0:3, 53. Mikari 0:4, 68. Tranquilli 0:5, 78. Mikari 0:6.
Chiasso: Guatelli; Urtic, Cinquini, Monighetti (74. Lokaj), Belometti; Abedini; Rauti, Simic; Padula (37. Delli Carri), Bnou Marzouk, Regazzoni (7. Bellante).
Schaffhausen: Matic; Gonçalves (54. Tranquilli), Neitzke, Rhyner, Mevlja; Paulinho (72. Lekaj), Bunjaku, Facchinetti, Mikari; Gül, S. Demhasaj (64. Zock).
Bemerkungen: Chiasso ohne Mitrovic, Ramadani, Buongiorno, Di Lauro, Nilovic (alle verletzt), Rauti, Kandiah, Manfreda, Fekete, Mujic und Selmanaj (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Kovacic, Baumgartner, Fioravanti, Demiri, Zuli, Del Toro, Lang, Taipi, Kucani, Wellhäuser und Zornjak (alle nicht im Aufgebot). – 15. Tor von Mikari wegen Foulspiel aberkannt. 32. Pfostenschuss Simic.
Verwarnungen: 31. Monighetti (Foul), 34. Urtic (Foul), 45.+2 Mevlja (Ballwegschlagen, im nächsten Spiel gesperrt), 82. Lekaj (Unsportlichkeit), 82. Belometti (Unsportlichkeit, im nächsten Spiel gesperrt)
Platzverweise: 6. Guatelli (Notbremsefoul), 17. Cinquini (Notbremsefoul).

Überfordertes Chiasso gegen FCS chancenlos

Telegramm

FC Chiasso 1905
FC Schaffhausen
Monday, 15.05.2017 | 19:45 Uhr
Stadio Comunale “Riva IV”, Chiasso

Resultat: 0:6 (0:3)

Zuschauer: 520

Torschützen

8' Shkelqim Demhasaj (Foulpenalty) 0:1
11' Yassin Mikari 0:2
18' Mirko Facchinetti (Foulpenalty) 0:3
53' Yassin Mikari 0:4
68' Luca Tranquilli 0:5
78' Yassin Mikari 0:6

Karten

6' Andrea Guatelli (Notbremsefoul)
17' Mattia Cinquini (Notbremsefoul)
31' Michele Monighetti (Foul)
34' Marijan Urtic (Foul)
45.+2' Nejc Mevlja (Ballwegschlagen, im nächsten Spiel gesperrt)
82' Simone Belometti (Unsportlichkeit, im nächsten Spiel gesperrt)
82' Granit Lekaj (Unsportlichkeit)

Hauptsponsoren