FCS demontiert Aarau

Sonntag, 07.05.2017 | 22:05 Uhr

Der FC Schaffhausen reitet weiterhin auf der Erfolgswelle. Mit dem fünften Sieg in Folge fegten die Hausherren den labilen FC Aarau gleich mit 4:0 aus dem LIPO Park.

Ein Donnerwetter sondergleichen erschütterte die Katakomben nach dem Schlusspfiff. Der ehemalige FCS-Trainer Marco Schällibaum liess seinen ohrenbetäubenden Zorn an den Spielern aus, von denen einige aufgrund ihres unterirdischen Auftretens wohl Ende Saison ihren Dienst beim FCA quittieren müssen. Der Coach kündigte schon mal an, dass in den kommenden Tagen und Wochen intensive Gespräche stattfinden werden.

Schon erstaunlich, wie sich die Aarauer nach dem fulminanten 3:1-Sieg gegen den FC Zürich am vergangenen Donnerstag präsentierten. Sämtliche Attribute liessen sie vermissen. Kam dazu, dass nach bereits 73 Sekunden der kurzfristig für Sascha Amhof eingesprungene Nikolaj Hänni auf den Elfmeterpunkt zeigte, obschon der Gast aus dem Mittelland durch das angezeigte Abseits von Yassin Mikari den Schaffhauser Angriff als abgebrochen sah. Dennoch sprang Keeper Lorenzo Bucchi in Mikari hinein, was der Ref als Foul taxierte. Aufgrund der heftigen Proteste konnte Hänni erst fast zwei Minuten später den Penalty freigeben, den Shkelqim Demhasaj eiskalt in der unteren linken Ecke versorgte. Diese frühe Führung brach dem FC Aarau bereits das Genick, denn abgesehen von Alessandro Ciarrocchis Chance, die FCS-Hüter Mateo Matic im Stile eines Handballgoalies zunichtemachte, brachte Aarau rein gar nichts zustande.

Luca Tranquilli: 1 Tor, 1 Assist

Obwohl Trainer Murat Yakin gleich auf fünf Positionen das Personal änderte, sahen die 1923 Zuschauer keinen Unterschied im Spiel des FC Schaffhausen. Auch dieses Mal holten sich sämtliche Akteure Bestnoten ab, auch im Wissen, dass einige um einen Vertrag für die neue Saison buhlen. «Das ist auch der Grund, dass nun auch Spieler mit weniger Praxisminuten eingesetzt werden, damit sie sich präsentieren können», erklärte Yakin die verschiedenen Rotationen in der Startelf. Einer der besonders auf sich aufmerksam machte, war Luca Tranquilli. Legte er nach 65 Minuten mit einer Flanke auf Faruk Gül auf, der im Nachschuss zum 2:0 einnetzte, durfte er eine Viertelstunde später selbst zum Jubel ansetzen, nachdem der eingewechselte Paulinho für die Vorbereitung zuständig war. Den Schlusspunkt in einem einseitigen Spiel Demhasaj mit seinem 15. Meisterschaftstreffer in der letzten Minute. Wäre der FCS konsequenter gewesen, hätten sich die Aarauer bei einem fünften oder sechsten Gegentreffer nicht beklagen müssen. Dafür haben die Munotstädter nun beste Aussichten, den vierten Tabellenrang bis zum Saisonende zu sichern, auch wenn das vor ihm klassierte Servette FC beim 2:2 gegen Chiasso erneut zwei Punkte auf Schaffhausen einbüsste und «nur» noch zehn Zähler Vorsprung vorweist.

Telegramm

FC Schaffhausen - FC Aarau 4:0 (1:0)
LIPO Park - 1923 Zuschauer - SR: Nikolaj Hänni
Tore: 3. Demhasaj (Foulpenalty), 65. Gül 2:0, 80. Tranquilli 3:0, 90. Demhasaj 4:0.
Schaffhausen: Matic; Gonçalves, Neitzke, Demiri, Mevlja (82. Rhyner); Bunjaku, Zock; Tranquilli, Gül (76. Paulinho), Mikari (55. Lang); Demhasaj.
Aarau: Bucchi; Thrier, Nganga, Garat (65. Giger), Markaj; Jäckle; Tréand (72. Tasar), Wüthrich, Rossini, Mehidic (46. Romano); Ciarrocchi.
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Taipi (gesperrt), Grasseler, Fioravanti, Baumgartner, Zuli, Kucani, Wellhäuser und Zornjak (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Perrier (gesperrt), Audino, Besle, Burki, Josipovic, Peralta (alle verletzt), Thaler (rekonvaleszent), Hunn und Corradi (beide nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 28. Mehidic (Foul), 39. Gonçalves (Foul), 69. Markaj (Foul).

FCS demontiert Aarau

Telegramm

FC Schaffhausen
FC Aarau
Sunday, 07.05.2017 | 15:00 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 4:0 (1:0)

Zuschauer: 1923

Torschützen

3.' Shkelqim Demhasaj (Foulpenalty) 1:0
65.' Faruk Gül 2:0
80.' Luca Tranquilli 3:0
90.' Shkelqim Demhasaj 4:0

Karten

28' Damir Mehidic (Foul)
39' André Gonçalves (Foul)
69.' Denis Markaj (Foul)

Hauptsponsoren