Willkommen auf der offiziellen Webseite des Fussballclub Schaffhausen
 
 
DesignPick AG
 
 
 
Spielbericht
 
Ein Sieg gut für die Gemütslage

Das liest sich gut: FCS gegen FC St. Gallen 5:1. Ein Blendresultat, denn der Super-League-Club trat mit seiner B-Elf an, und Punkte gibt es auch keine.

FCS-Neuzugang Steven Lang (links) war nicht zu bremsen im Test gegen seine alten Kollegen vom FC St. Gallen. Er erzielte zwei Treffer beim 5:1-Sieg. Bild: Roger Albrecht

von Daniel F. Koch

«Ich würde schon noch gerne ein Testspiel austragen, aber das wird schwierig zu realisieren sein», sagte FCS-Cheftrainer Murat Yakin nach dem Match gegen den FC St. Gallen. 5:1 hatte sein Team gegen den eigentlichen Favoriten aus der Suger League gewonnen. Allerdings trat das Team von Trainer Joe Zinnbauer mit einer B-Elf mit einigen U-21-Spielern an. So fehlten mit Lopar, Angha, Wiss, Buess, Gelmi, Wittwer Hagui, Aratore, Ajeti Toko und vor allem Rückkehrer Tranquillo Barnetta die erste Garde bei den Gästen. Darum war es nicht weiter schlimm, dass die Partie im neuen Lipo­-Park unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wurde. Wie FCS-Geschäftsführer Marco Truckenbrod Fontana sagte, wird die Swiss Football am 13. Februar das Stadion abnehmen, später dann noch die Stadt mit der Firma Methabau. Das Eröffnungsspiel am 25. Februar zwischen dem FC Schaffhausen und dem FC Winterthur wird wie geplant ausgetragen.

Allerdings zeigte sich die Mannschaft des Challenge-League-Letzten FC Schaffhausen von seiner guten Seite. Auch wenn die Gäste in der 20. Minute mit einem gefühlvollen Schuss von Mohamed Gouaida in Führung gingen, das Heimteam zeigte sich unbeeindruckt. Der vom FC St. Gallen an Schaffhausen ausgeliehene Steven Lang und der Schaffhauser U-20-Internationale Shkelqim Demhasaj (22. und 25.) sorgten mit einem Doppelschlag für die FCS-Führung. Wenige Minuten später konnte FCS-Captain André Luis Neitzke per Kopf auf 3:1 erhöhen. Der Underdog beherrschte das Reserveteam de Luxe aus St. Gallen in allen Belangen. Erneut konnten Demhasaj und Lang gegen den neuen Keeper des FC St. Gallen, Dejan Stojanovic, dessen Konkurrent Daniel Lopar die Partie aus dem noch nicht ausgebauten (aber immerhin beheizten) VIP-Bereich verfolgte, treffen.

Nicht blenden lassen

Als Schiedsrichter Fedayi San das erste Fussballspiel im neu erstellten Schaffhauser Fussballstadion, das unter Flutlicht ausgetragen wurde, abpfiff, hatte der Unterklassige einen klaren 5:1-Sieg herausgespielt. «Davon dürfen wir uns aber nicht blenden lassen. Erst wenn es um Punkte geht, zählt es», bleibt FCS-Geschäftsführer Truckenbrod Fontana aber Realist.

Trainer Yakin war auf jeden Fall mit dem, was seine Spieler zeigten, zufrieden. «Defensiv waren wir gut organisiert, und offensiv war sehr viel Bewegung drin», lobte der gewiefte Taktiker, dem auch aufgefallen war, dass seine Spieler mit ihren Läufen in die Tiefe des Feldes immer wieder hervorragende Chance herausgearbeitet hatten. Doch Yakin weiss auch, dass die ganze Wahrheit, wie konkurrenzfähig seine Mannschaft sein wird, erst am 5. Februar auf dem Aarauer Brügglifeld zum Tragen kommt. Bis dahin werden er und sein Bruder, Co-Trainer Hakan Yakin, weiterhin am Feinschliff arbeiten. Eines haben die Testspiele gezeigt: Die neuen Spieler Steven Lang, Yassin Mikari und Gjelbrim Taipi sind allesamt Verstärkungen.

Bereits am Sonntag wird der Super-League-Club St. Gallen erneut im Lipo-Park antreten. Die Rasenheizung sorgt für beste Bedingungen, was dankend angenommen wird, weil in St. Gallen kein passendes Spielfeld zur Verfügung steht. Gegner für Trainer Zinnbauer und sein Team wird dann der FC Zürich, der von Uli Forte geführte Leader der Challenge League, sein. Zuschauer sind auch bei diesem Spiel nicht zugelassen.

Telegramm

FC Schaffhausen - FC St. Gallen 1879 5:1 (3:1)
LIPO Park - keine Zuschauer - SR: Fedayi San
Tore: 20. Gouaida 0:1, 22. Lang 1:1, 25. Demhasaj 2:1, 31. Neitzke 3:1, 51. Demhasaj 4:1, 71. Lang 5:1.
Schaffhausen: Kovacic; Lekaj (80. Facchinetti), Neitzke, Mevlja (80. Schmocker); Demiri (70. Frontino); Menezes (80. Kucani), Zock (80. Del Toro), Taipi (80. Wellhäuser), Mikari (80. Tranquilli); Lang (80. Vilela), Demhasaj (70. Gül).
St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Mutsch, Schulz (70. Gasser); Kadoic; Cueto (80. Kräuchi), Gaudino, Gouaida, Tafer (80. Pellegatta); Babic, Aleksic (70. Pugliese).
Bemerkungen: Schaffhausen mit Testspieler Muhamed Demiri (BSC Old Boys) und Sanijel Kucani (FC St. Gallen 1879 II), dafür ohne Gonçalves (krank), Grasseler, Zuli, Fioravanti (alle verletzt) und Gautreaux (nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Lopar, Angha, Wiss, Buess, Gelmi, Wittwer, Haggui, Aratore, Ajeti, Toko, Barnetta (alle nicht im Aufgebot). - 42. Cueto rettet Schuss von Demhasaj auf der Linie.
Verwarnung: 41. Cueto (Foul).

 
- Telegramm 
 
 
FC Schaffhausen
-
FC St. Gallen
 
5:1 ( 3:1 )
 
 
Donnerstag, 26.01.2017

Schaffhausen / LIPO Park
keine Zuschauer
 
 
Tore:
20. Gouaida 0:1, 22. Lang 1:1, 25. Demhasaj 2:1, 31. Neitzke 3:1, 51. Demhasaj 4:1, 71. Lang 5:1.
 
 
Gelbe Karten :
41. Cueto (Foul).
- Presseberichte
Powered by:
- Tabelle 
Brack.ch Challenge League
1.
FC Zürich
24
59
2.
Neuchâtel Xamax FCS
25
52
3.
Servette FC
25
46
4.
FC Aarau
24
36
5.
FC Le Mont LS
25
29
6.
FC Wil 1900
25
27
7.
FC Schaffhausen
25
27
8.
FC Chiasso
25
25
9.
FC Wohlen
25
23
10.
FC Winterthur
25
22

Tabelle anzeigen