Willkommen auf der offiziellen Webseite des Fussballclub Schaffhausen
 
 
DesignPick AG
 
 
 
Das späte Geschenk für Le Mont
Newsarchiv der Saison 2016/17
 
Saison
2016/17    2015/16    2014/15    2013/14    2012/13    2011/12    2010/11    2009/10    2008/09    2007/08    2006/07    2005/06    2004/05    2003/04   
Weitere Einträge in unserem Newsarchiv der Saison 2016/17
 
12.03.2017 - Das späte Geschenk für Le Mont

Etwas gar grosszügig war der FC Schaffhausen gegenüber dem Gast aus Le Mont-sur-Lausanne. Zum Genuss kam nicht nur Kultfan Emmanuel, der vom Verein eingeladen worden ist, sondern auch die Mannschaft in Form eines glücklichen Punktes.

Der FC Le Mont-sur-Lausanne, oftmals als graue Maus der Challenge League bezeichnet, spielt in dieser Spielzeit die wohl konstanteste und darum die beste Saison der Vereinsgeschichte. Wegen eines nicht ligatauglichen Stadion ins Waadtländer Exil verbannt, darbt der Spielbetrieb im 1000-Seelendorf Baulmes vor sich hin, wo aufgrund des geringen Zuschaueraufmarschs die Besucher jeweils persönlich begrüsst werden. Was allerdings Präsident Serge Duperret sportlich aus dem kleinen Verein herauskitzelt, ist mehr als bemerkenswert. Nach ewigem Herumdümpeln in der 3. Liga begann der kometenhafte Aufstieg in den 2000er-Jahren mit dem erstmaligen Aufstieg in die Challenge League als Krönung. Seit der Saison 2014/15 bereichert Le Mont die Liga erneut und darf ab der kommenden Saison für die Heimspiele wieder in die Lausanner Pontaise einziehen.

Drehbuch nahm gewohnten Verlauf

Die Begegnungen mit dem FC Le Mont-sur-Lausanne haben sich im Laufe der Zeit zu echten Herausforderungen für die Munotstädter entwickelt. Das Team rund um Trainer John Dragani ist gespickt mit grossartigen Talenten wie beispielsweise Hélios Sessolo oder erfahrenen Akteuren wie David Marazzi, Bertrand Ndzomo oder Patrick Bengondo. Sogar der FC Zürich, wie auch Neuchâtel Xamax FCS mussten in dieser Saison gegen sie schon Federn lassen. Auch wenn sich der FC Schaffhausen nach drei Siegen in Folge im Aufwind befindet, war die Partie gegen die Waadtländer alles andere als ein Selbstläufer. Entsprechend dauerte es, bis die Hausherren das stabile und massive Bollwerk erstmals durchbrechen konnte. Ein langer Ball von Captain André Luis Neitzke leitete Steven Lang auf den erstmals in der Startelf stehenden Danilo Del Toro auf, der nach seinem Zuspiel auf Paulinho zusehen musste, wie der Brasilianer den Ball nicht wunschgemäss traf. Der Abwehrriegel blieb weiterhin schwer zu knacken, sodass erst ein Standard für ein Raunen im Stadion sorgte. Gjelbrim Taipi hämmerte in der 17. Minute einen Freistoss an den Innenpfosten. Neun Minuten später versuchte sich Lang mit einem stehenden Ball von links. Geschickt getreten, musste Granit Lekaj nur noch den Fuss hinhalten, um das Geschoss ins Tor zu lenken und dessen zweiten Saisontreffer zu bejubeln. Das Regiebuch dieser Partie schien den gewohnten Ablauf zu nehmen. Der FCS dominierte das Geschehen, während Le Monts Sessolo in der 41. Minute erstmals eine Chance für seine Farben verbuchte.

Flipperkugel zum Ausgleich

Als Taipi in der 69. Minute eine Flanke des eingewechselten Shkelqim Demhasaj erfolgreich zum 2:0 verwertete, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Nach den Auswechslungen von Lekaj und des bärenstarken Del Toro nahmen die Munotstädter immer mehr Tempo aus dem Spiel. Dies rächte sich brutal, als in der 82. Minute Sessolo den ehemaligen Aarauer Ridge Mobulu bediente und dieser mit einem trockenen Schuss den Anschlusstreffer realisierte. Plötzlich erwachte das Gastteam und drängte auf den Ausgleich. Erneut zog Sessolo von rechter Position ab. Der Ball wähnte sich wie eine Flipperkugel, als Nejc Mevlja diesen aus dem entstandenen Knäuel befreien wollte und unglücklich Muhamed Demiri anschoss. Während ein riesiger Spielerturm das schmeichelhafte 2:2 feierte, ärgerten sich die Schaffhauser, trotz genügenden Torchancen diese Partie leichtfertig aus der Hand gegeben zu haben. Für Wiedergutmachung will der FCS am kommenden Sonntag sorgen, wenn der FC Wohlen zu Gast im LIPO Park ist.

Telegramm

FC Schaffhausen - FC Le Mont-sur-Lausanne 2:2 (1:0)
LIPO Park - 1896 Zuschauer - SR: Vladimir Ovcharov
Tore: 26. Lekaj 1:0, 69. Taipi 2:0, 82. Mobulu 2:1, 88. Demiri (Eigengoal) 2:2.
Schaffhausen: Matic; Lekaj (56. Gonçalves), Neitzke, Demiri, Mevlja; Paulinho, Zock, Taipi, Del Toro (56. Demhasaj); Gül (86. Rhyner), Lang.
Le Mont: Favre; Rogulj, Tall, Epitaux; Lawson (46. Titie), Zambrella, Ndzomo, Marazzi (62. Cortelezzi); Mobulu, Sessolo; Pimenta (78. Bengondo).
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Grasseler, Tranquilli, Zuli, Facchinetti, Mikari, Wellhäuser (alle verletzt), Fioravanti (rekonvaleszent), Baumgartner und Zornjak (beide nicht im Aufgebot). Le Mont ohne Kostadinovic, Feuillassier, Krasniqi, Cabral (alle verletzt) und Simonyan (nicht im Aufgebot). - 17. Pfostenschuss Taipi.
Verwarnung: 16. Epitaux (Foul).

 
 
- Wir suchen...  
- FCS Online Ticketing 


Tickets online bestellen
- Nächstes Spiel 
FC Schaffhausen
:
FC Schaffhausen
-
Servette FC
Meisterschaft
30. Runde - TV-Spiel (Teleclub)
Montag, 01.05.2017
Anpfiff: 19:45
LIPO Park, Schaffhausen
Spielplan anzeigen
- Letztes Spiel 
FC Le Mont LS -
FC Schaffhausen

Resultat: 0:2
450 Zuschauer
mehr Infos / Spielbericht
- Presseberichte
Powered by:
- Tabelle 
Brack.ch Challenge League
1.
FC Zürich
28
69
2.
Neuchâtel Xamax FCS
29
60
3.
Servette FC
29
51
4.
FC Schaffhausen
29
36
5.
FC Aarau
28
36
6.
FC Winterthur
29
31
7.
FC Wohlen
29
30
8.
FC Le Mont LS
29
30
9.
FC Chiasso
29
29
10.
FC Wil 1900
29
28

Tabelle anzeigen